Dolce Vita in der Dolce Villa

Dolce Vita in der Dolce Villa. In einer der schönsten Straßen Hamburgs, der Wohlers Allee, gibt es seit April einen kleinen, feinen Laden mit süßer Feinkost, Gebäck, Kuchen und Kaffee zum mitnehmen. Nach ausgiebiger Verkostung und hinreißender Beratung stehen meine Favoriten fest: handgeschöpfte Schokolade gefüllt mit Single Malt Whiskey von Schell und diverse Schokopralinen. Unbedingt probieren sollte man die Croissants ¿ direkt aus Frankreich – sie zergehen wie Butter auf der Zunge. Und auch die Augen dürfen genießen. Der Laden wurde von der Hamburger Künstlerin Jeannine Platz persönlich mitgestaltet und einige kleine Kunstwerke von ihr gibt es sogar zum Mitnehmen. …

HANDZAHM in Hamburg – Heute bei Alexandros

Bitte nicht weitersagen. Denn auf 48 qm passen nicht viele Tische. Und die sind gerne mal voll. Bei Alexandros, mitten in der Innenstadt, gibt es ein ganz besonderes kulinarisches Erlebnis. Umgeben von Goethe, Platon und Brehms Tierleben speise ich dort auf gemütlichen Sofas und fühle mich wie direkt bei Alexandros zu Hause. Auch die Wahl des Mittagsgerichts fällt leicht ¿ es gibt nur eins. Dafür aber fast jeden Tag ein anderes. Wer keine Überraschungen liebt, schaut vorher auf seiner Facebook-Seite nach. Mir hat es bisher immer geschmeckt. …

HANDZAHM in Hamburg – Handzahm im Klinker

Aufruhr in der KLINKER Stube. Im Anfall schwerer Nostalgie meldete ich mich mit Freunden trotz fehlender Vorkenntnisse für einen Kegelabend an. Durch einen unscheinbaren Eingang begibt man sich hinab in katakombenähnliche Kegelwelten. Für schlappe 40 Euro bezieht man 3 Stunden seine exklusive Kegelloge. Hier ist alles wie damals. Mit jedem Wurf spürt man den Geist Ludwig Erhards. Kurz nach Anpfiff schaut der Chef rein, überreicht einem die Speisekarte und gibt letzte sportliche Hinweise. Hin- und hergerissen zwischen Kohlroulade, Kegelschnitzel und Indisch Curry entscheide ich mich für die Gulaschsuppe. Dazu gönne ich mir ein Fläschchen Boujoulais (gut versteckt ganz hinten auf der Karte) und wir lassen die Kugeln rollen. …

HANDZAHM in Hamburg – Ein kreativer Familienbetrieb

Gut versteckt und fast eine unscheinbare Ecke in Hamburg – unter Insidern auch gerne mit Berlin Mitte verglichen – das ist das kleine feine Dreieck zwischen Poolstrasse und Pilatuspool. Hier haben sich geschmackvolle Läden, Agenturen, Architekten und Galerien angesiedelt. Und die Freunde der schöngeistigen Dinge essen natürlich gerne und gut. Das dachte sich auch Team HEJPAPA, als sie ihr Café mit offener Küche und täglich wechselnder Mittagskarte in der Poolstrasse eröffnete.

Rappelvoll ist der Laden um die Mittagszeit. Aber der Hamburger wächst hier über sich hinaus und gewährt sogar Fremden Platz an seinemTisch. …

St. Paula Kiezkonditorei – Made with Love

Seit Ende März hat St. Pauli eine weitere Attraktion. In unmittelbarer Nähe des Empire-Riverside-Hotels hat sich seit Ende März 2012 die Kiezkonditorei ¿St. Paula¿ mit leckeren erotischen Konditor-Souvenirs nieder gelassen.

Goldener Schlüssel – Mein Herz is(s)t italienisch

Das italienische Restaurant Cuore Mio im Herzen Ottensens ist gut besucht, als wir es an einem Samstagabend betreten. Es liegt im Souterrain und ist eher schlicht eingerichtet. Der Patron grüßt freundlich und geleitet uns zum Tisch. Es gibt keine übliche Speise- oder Getränkekarte, stattdessen wird eine Tafel an den Tisch gebracht und entsprechend erklärt. Wir entscheiden uns für Antipasto misto (¿10) und Ruccolasalat mit Jacobsmuscheln (¿11). Dazu trinken wir den vollmundigen Hauswein aus Montepulciano.

Goldener Schlüssel – Weinspeicher B

An einem verregneten Mittag besuchten wir das Restaurant ¿Weinspeicher B¿ in der HafenCity unweit der Elbphilharmonie. Wir hatten Glück und ergatterten ohne Reservierung einen der zwei Tische mit Blick auf den Traditionshafen. Die Einrichtung des Weinlokals wirkt hell und unaufdringlich. Hier hätten wir auch länger auf unser Essen gewartet, was allerdings nicht nötig war, weil das Zusammenspiel zwischen Service und Küche reibungslos funktionierte.

Köstliches auf der Fleetinsel – Wo der Rhein in die Alster fließt

In Hamburg sein und gleichzeitig in Bonn, Köln oder Düsseldorf? Kein Problem: Mit der Hamburger U-Bahn U3 oder den Bussen 3 und 37 bis Rödingsmarkt fahren, ein paar Schritte bis zum Durchgang vom Hotel Steigenberger und auf die Fleetinsel. Hier, wo Alster und Herrengrabenfleet zur Elbe gluckern, öffnet sich die Tür zur „Rheinischen Republik“.