Hamburgs Gastro-Historie: Kaffeeklappen und Speisehallen

Restaurant kann ja jeder. Hamburg hatte aber lange eine Besonderheit zu bieten, die man nicht überall findet – die sogenannten Kaffeeklappen, die auch Essen ausgaben. Kleiner Ausflug in die Geschichte Das Leben der Hafenarbeiter im 19. und 20. Jahrhundert war hart. Doppelschichten waren an der Tagesordnung und von Work-Life-Balance hatte damals absolut noch niemand gehört. … Weiterlesen …

Parkfriedhof Ohlsdorf: ein ganz besonderer Ort

Für Nicht-Hamburger mag es ungewöhnlich klingen: Ein Friedhof als Ort der Naherholung. Doch am Beispiel Ohlsdorf zeigt sich, dass beides vereinbar ist. Der Parkfriedhof im Norden Hamburgs ist nämlich beides – und zudem ein Ort des kulturellen Reichtums. Zu verdanken haben wir das Wilhelm Cordes, dem ersten Friedhofsdirektor. Er ließ Ohlsdorf als romantischen Landschaftsgarten mit … Weiterlesen …

Nachwuchs-Zeit: Zuckerschock in den Tierparks

Der Frühling ist bekanntlich die Zeit des Neubeginns. Das gilt auch für die Tierparks in Hamburg und dem Umland. Denn dort sorgt zurzeit tierischer Nachwuchs dafür, dass man vor lauter Niedlichkeit einen mentalen Zuckerschock erleidet. Bei Hagenbeck wird es in diesem Zusammenhang ziemlich affig. So können sich die Kattas über die nächste Generation freuen. Sie … Weiterlesen …

Stuhlmannbrunnen in Altona: ein Blickfang mit Geschichte

Der Stuhlmannbrunnen in Altona ist ein echter Hingucker. Die Kupfer- und Bronze-Allegorie steht auf dem Platz der Republik in Sichtachse zum heutigen Altonaer Rathaus. Momentan bilden die blühenden Zierkirschen einen schönen farbigen Kontrast zum Brunnen. Ohne Frage, gehört der Brunnen zu den schönsten Denkmälern Hamburgs. Der vom Berliner Bildhauer Paul Türpe (1859–1944) entworfenen Brunnen hat … Weiterlesen …

Das Störtebeker-Haus: von außen toll, von innen noch besser

Zugegeben: In diese Ecke Hamburgs verirrt man sich nicht so häufig: Die Süderstraße zählt nicht zwingend zu den Gegenden, die viele Menschen erkunden. Dabei lohnt sich ein Ausflug unbedingt. Denn hier (Hausnummer 276) findet man das Störtebeker-Haus. Es gilt nicht umsonst als eines der schönsten Gebäude der Hansestadt. Das große Gebäude wirkt ein wenig wie … Weiterlesen …

Cap San Diego: bald wieder in Hamburg!

Wer in den letzten Tagen am Hafen spazieren ging, wird es bemerkt haben: der weiße Schwan von Hamburg lag nicht mehr vor Anker. Doch wo war die Cap San Diego? Des Rätsels Lösung: in Bremerhaven. Dort wurde das Hamburger Wahrzeichen generalüberholt. Rund vier Wochen dauerte diese Schönheitskur, rund 200 Aufgaben galt es zu erledigen. So … Weiterlesen …

Radtour zu Ostern: das Best of der Redaktion

Zuerst mal das Wichtigste – die Wettervorhersage für das Osterwochenende: Für Hamburg ist Sonne gemeldet, bei Temperaturen um die 11 Grad. Somit ist zumindest bis Ostermontag (da wird es wolkiger) genau das richtige Wetter für eine Radtour. Wir haben im Team vom Hamburg Guide mal nach den Best of-Touren gefragt. Platz 1: an der Elbe … Weiterlesen …

Lüneburg: Wo Mittelalter auf Moderne trifft

Als Abiturientin hat sich die Verfasserin dieser Zeilen recht häufig in Lüneburg aufgehalten – allerdings mehr in den urigen Kneipen rund um den Stintmarkt. Und bevor an dieser Stelle der eine oder andere Hamburger grient: Lüneburg hat die zweitgrößte Kneipendichte Europas – nach Madrid. Aber natürlich ist das Nachtleben nicht der einzige gute Grund, mal … Weiterlesen …

Hamburg History: Naturhistorisches Museum und seine Geschichte

Zwischen Klosterwall Ecke Steinstraße bzw. Mönckebergstrasse befinden an sich an prominenter Stelle zwei Gebäude, die jeder Hamburger kennt. Zum einen das größte Technikhaus, Saturn, zum anderen das dazugehörige runde Parkhaus. Die älteren Hamburger kennen den Saturn noch als es das Warenhaus Horten war – ein zwischen 1962 und 63 erstellter Nachkriegsbau. Der Bau ersetzte ein renommiertes Haus: das 1891 fertiggestellte Gebäude beherbergte … Weiterlesen …