INTERNATIONALE PHOTOGRAPHIE

Die Eröffnung des Herbstprogramms der Deichtorhallen hat es in sich. Die Ausstellungen sind vom 25. September 2020 bis zum 3. Januar 2021 im Haus der Photographie. Die drei Projekte enthalten folgende Themen:

die Kuratoren: Dr. Sabine Schnakenberg, Ingo Taubhorn, Paula Michalk

MATT BLACK – AMERICAN GEOGRAPHY
Der Fotograf Matt Black hat in seinen Arbeiten immer wieder den Zusammenhang zwischen Migration, Armut, Landwirtschaft und der Umwelt in seiner Heimat Kalifornien und im Süden von Mexiko dokumentiert. Für sein Projekt AMERICAN GEOGRAPHY reiste er über 100.000 Meilen durch 46 US-Bundesstaaten, darunter Kalifornien, Oregon, Louisiana, Tennessee und New York.


JERRY BERNDT – BEAUTIFUL AMERICA
Der Fotograf Jerry Berndt dokumentiert die Zeit zwischen den 1960er- und 1980er-Jahren in Amerika wie kein anderer. Indem er Fotojournalismus mit Dokumentations- und Straßenfotografie kombiniert, gelingt es ihm, über eine Spanne von dreißig Jahren einen einzigartigen Blick auf die soziale Verfassung Amerikas zu werfen.


#PROTESTSGOVIRAL – BILDER DES AKTIVISMUS AUF INSTAGRAM
#ProtestsGoViral regt an, über die Bedeutung von Hashtags für aktuelle Aktivismus vermittelnde Fotografie zu reflektieren. Es erkennt die Bilder der User als Zeitdokumente an und sieht deren Verschlagwortung durch Hashtags als ein Phänomen, das bereits Teil der aktuellen Fotografiegeschichte ist. Während der Ausstellung werden die Posts mit den ausgewählten Hashtags auf sechs Screens übertragen.

Deichtorhallen Hamburg – Internationale Kunst und Photographie
Deichtorstraße 1
20095 Hamburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 12,- Euro, ermäßigt 7,- Euro