Der goldene Schlüssel – Café des Artistes Ein französisches Vergnügen

So französisch wie Hamburg nur sein kann, präsentiert sich das Café des Artistes sehr solide im Thalia Theater. „Bonsoir Madame et Monsieurs“ tönt es vom freundlichen, professionellen Service. Wir starten trendig mit Lillet White Berry in den Abend. Die Escargots Bourguignone (EUR 9,40) schmecken wie in Frankreich, ebenso der sehr aromatische Bio-Cidre (0,15l für EUR … Weiterlesen …

AUF STIPPVISITE

Unser Tipp: Ein Blick von der CapSanDiego auf das Schiff und unseren Hafen. Alternativ vom Stage Musical Boulevard von der anderen Elbseite. Städtetouren dauern meist 48h. Die „Amerigo Vespucci” ist etwas länger da! Das italienische Ausbildungsschiff, gilt als eines der schönsten Segelschiffe, das können wir gerne bestätigen. 101 Meter und 24Segel, das letzte Mal war … Weiterlesen …

Summer`s Tale – Family&Friends Festival

Wenn die Kinder einen ins Bett schicken. Dann hat beim Auftritt von Madness das Kind das letzte Wort! Das „A Summer`s Tale” Festival besticht durch das breit angelegte Festivalkonzept. Das line-up ist vordergründig nicht das was als erstes überzeugen soll. Der Konzeptgedanke ist zusammen Spaß zu haben und greift den ursprünglichen der Geist der 60er … Weiterlesen …

Stückgutgeschichte, Cap San Diego Museumsschiff im Hamburger Hafen mit Kränen am Holzhafen

Museumsschiffe können fahren, und Museen bewegen Geschichte

  Museumsschiffe können durchaus fahren und bleiben ein besonderes Erlebnis für Mitfahrer. Für diejenigen, die durch ihre Mitfahrt für den Erhalt der Schiffe sorgen, bleibt die kleine Reise auf dem Wasser ein bleibendes Erlebnis. Wir wünschen der Crew und der Cheffin Ann-Kathrin Cornelius auf ihrer ersten großen Fahrt viel Spaß. Am Sonntag 01. Juli, kommt … Weiterlesen …

Hamburg-Momente – Typisch Hamburg

Touristen verbinden Hamburg vor allem mit der Elbe, der Alster, dem Michel & der Reeperbahn, doch das ist längst nicht alles, was die Hafenstadt zu bieten hat. Doch was sind Dinge, welche unsere Metropole hat, andere dagegen nicht? Was macht sie so besonders, dass sie sich einen besonderen Platz in unserem Herzen reserviert hat?

Hier sind 6 kleine Eigentümlichkeiten von Hamburg.

Hamburg-Momente – ÜBEL, ÜBEL, OEVELGÖNNE

Ein schmuckes Fleckchen Erde – Oevelgönne. Mit Elbstrand, dem Museumshafen Oevelgönne und den schmalen Fußwegen, die die zahlreichen alten Kapitäns- und Lotsenhäuser säumen. Aber woher kommt der Name Oevelgönne? Der Name des Stadtteils bedeutet Übelgunst. Einer Überlieferung zufolge kommt der Name von ¿Übel gegönnt¿ (övel gönnt) und er deutet auf die Missgunst der Ottensener Bevölkerung gegenüber den Oevelgönnern hin. Die Nähe zur Elbe gab ihnen die Möglichkeit wertvolles Strandgut, das die Elbe freigab, sich vor allen anderen anzueignen. Och, so übel ist Oevelgönne doch gar nicht. Ganz im Gegenteil. Ein wirklich schönes Fleckchen Hamburg.