Winterglück: Hamburg on the rocks

Natürlich wissen wir in der Redaktion auch nicht, wie kalt der Winter noch wird. Allerdings sind der Januar und der Februar traditionell die frostigsten Monate des Jahres und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass das auch in diesem Jahr so ist.

Obwohl Schneematsch, eisglatte Straßen und eisiger Wind den Winter nicht unbedingt zur Lieblings-Jahreszeit von uns allen machen, hat die klirrende Kälte durchaus auch ihre schönen Seiten – und die bekommt man in Hamburg an allen Ecken und Enden zu Gesicht.Hamburg on the rocks ist schon ein echtes Erlebnis.

An der Elbe

Natürlich ist der Winter an der Elbe am schönsten, wie eigentlich jede Jahreszeit hier am schönsten ist. Aber die Kombination aus frostig überzuckerter Vegetation, dem Fluss und der Sonne ist schon einmalig.

In der City

Auch der Mönckebergbrunnen zeigen sich im Winter von einer faszinierenden Seite, obwohl sich so mancher Passant sicher fragt, ob die Figuren des Brunnens nicht doch frieren.

In der Speicherstadt

Coole Ansichten auf Hamburgs berühmtes UNESCO-Weltkulturerbe, die Speicherstadt. Auch in den Fleeten kommt es in strengen Wintern zur Bildung von Eis, wie dieses Bild zeigt.

Im Stadtpark

Ein Spaziergang durch den Stadtpark lohnt sich auch im Winter. Wenn der Schnee leise unter den Füßen knirscht, kommt nämlich naturromantische Stimmung von ganz allein auf. Übrigens kann man den Spaziergang auch bestens mit einem Abstecher ins Planetarium verbinden – das Sternentheater lohnt sich immer!

In Blankenese

Hoch oben auf den 139 Stufen der  Himmelsleiter, die die Elbchaussee und den Strand miteinander verbindet, hat man einen tollen Blick auf das winterliche Treppenviertel und die Elbe – so schön ist Hamburg on the rocks!

Rund um die Elphi

Hamburgs moderne Architektur wie die Elphi mit ihren Glasflächen passt doch perfekt zum Winter – irgendwie ziemlich cool. Wenn dann auch noch die Sonne scheint, funkelt auch das Eis auf dem Wasser einfach unwiderstehlich.