Hockney in Hamburg – schon mal vormerken

Hockney in Hamburg: Das Gemälde Mr und Mrs Clarke and Percy
Mr und Mrs Clark samt Kater Percy sind erstmals in Deutschland zu sehen. ©David Hockney, Foto: Tate

Mit David Hockney präsentiert das Bucerius Kunst Forum ab dem 1. Februar einen der bedeutendsten Künstler der Gegenwart. Die Schau zeigt Werke aus mehr als sechzig Jahren seines künstlerischen Schaffens. Die Palette reicht dabei von den frühen Arbeiten als Kunststudent bis hin zum großformatigen Panorama „In The Studio“ von 2017. Sie gibt einen einmaligen Einblick in Hockneys Vielseitigkeit als Maler, Grafiker und Zeichner.

„David Hockney. Die Tate zu Gast“ ist eine Reise durch die zahlreichen Methoden, mit denen er Künstler seit seinen Tagen als Student am Londoner Royal College of Art bis heute die Natur des Sehens und Darstellens hinterfragt. Dabei steht sowohl Hockneys ständige Suche nach neuen Ausdrucksformen, als auch das Experimentieren mit der Darstellung von Perspektive, Wahrnehmung und Realität im Zentrum. Aber auch sein feines Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen und sein Interesse am männlichen Körper wird in zahlreichen Porträts und Aktdarstellungen deutlich.

Die retrospektiv angelegte Ausstellung entstand in Kooperation mit der Tate Gallery London. Sie umfasst rund 100 Werke, die größtenteils aus der Sammlung des britischen Museums stammen. Mit Gemälden wie „The First Marriage (A Marriage of Styles I)“, „Mr and Mrs Clark and Percy“ oder „My Parents“ sind einige der Hauptwerke des Künstlers zum ersten Mal in einer Ausstellung in Deutschland versammelt.

Hockney in Hamburg: George Lawson and Wayne Sleep
George Lawson and Wayne Sleep entstanden 1972-1975. ©David Hockney, Foto: Tate

David Hockney. Die Tate zu Gast
ab 1. Februar
Bucerius Kunstforum
Alter Wall 12
Öffnungszeiten:
täglich 11 bis 19 Uhr
donnerstags 11 bis 21 Uhr