Was macht der Wolf in Bergedorf?

Faszinierendes Wildtier: der Wolf. Jetzt wurde ein Exemplar in Hamburg gesichtet. ©Pixabay/Andrea Bohl

Damit hatte der Jäger in Neuengamme, Bezirk Bergedorf nicht gerechnet. Am Wochenende lief ihm tatsächlich ein Wolf vor die Kamera. Ihm gelang auch ein Video von Isegrim, und Wolfsexperte Norman Stier (TU Dresden) bestätigte später: Ja, es war ein Wolf.

Das ist die dritte Wolfs-Sichtung in Hamburg überhaupt: 2013 tauchte der graue Räuber in Kirchwerder auf, 2018 dann schon einmal in Bergedorf. Aber: Es gibt kein Wolfsrudel im Bundesland Hamburg – die Wölfe, die man hier zu Gesicht bekommt, sind sozusagen auf der Durchreise. Dazu muss man wissen, dass Canis Lupus lupus, so der zoologische Name des Wolfs am Tag rund 45 Kilometer zurücklegt. Bisheriger Spitzenreiter war übrigens  der besenderte Jungwolf Alan. Er lief vor einigen Jahren von seinem elterlichen Rudel in der Lausitz aus in weniger als sechs Monaten 1.500 Kilometer, bis sich seine Spur in Weißrussland verlor.

Wer übrigens gern einmal einen Wolf aus der Nähe betrachten möchte, hat dazu beispielsweise im Tierpark Schwarze Berge Gelegenheit. Die nördlichen Verwandten des hiesigen Wolfs, nämlich die Polarwölfe, sind dagegen im Tierpark Lüneburger Heide zu Hause.