Die leichte Weihnachts-Alternative

Kalorienarme und leichte Rezepte

Die zauberhafte Jussi hat uns wieder einige ihrer Rezepte für euch zum Nachmachen zusammengestellt.
Jussi kommt von der gegenüberliegenden Elbseite, besser gesagt aus dem Alten Land. Kochen war schon immer eine Passion für sie. So ist auch ihr Food-Blog entstanden. Aus der Rubrik „Weihnachtsrezepte“ hat sie euch drei tolle und unterschiedliche Rezepte zur Verfügung gestellt.

Schnelle Rote Beete Suppe (Polnischer Bortsch)

Zutaten für 4 Personen:
400 g Frische Rote Beete
500 ml Wasser (oder mehr)
1 EL Apfelessig
1 g Salz
1 g Erythrit oder Zucker
2 g Gemüsebrühe 
1 g Majoran
1 g Pfeffer
1 Packung Steinpilz Ravioli (400 g)

Zubereitung:
– Handschuhe anziehen und die Rote Beete mit einem Schälmesser schälen.
– Rote Beete von Dreck und anderen Resten befreien und einmal kurz abspülen. 
– Mit einer Reibe die Rote Beete in ganz feine Scheiben hobeln.
– Die Scheiben in einen Topf geben und diese mit Wasser komplett bedecken. Falls die 500 ml nicht ausreichen, dann gerne noch etwas ergänzen.
– Diese Zutaten einmal richtig schön aufkochen. 
– Durch das Aufkochen verfärbt sich das Wasser entsprechend schon dunkelrot.
– Nach dem Aufkochen die rote Beete entfernen und mit den anderen Zutaten abschmecken.
– Perfekt dazu passen Steinpilz-Ravioli die nach Packungsanweisung gekocht werden können. 
Tipp: Apfelessig muss unbedingt mit hinein, sonst verliert die Suppe an Farbe. Wer keinen Apfelessig mag, kann stattdessen gerne alternativ zu frisch gepresstem Zitronensaft greifen. 

Bratapfel-Kaiserschmarren

Zutaten:
1 Hühnerei
33 g flüssiges Eiweiß
20 g Dinkelmehl
30 g Vanille-Proteinpulver oder mehr Dinkelmehl
30 g Erythrit oder anderes Süßungsmittel 
60 ml ungesüßte Mandel oder Pflanzenmilch
4 g Backpulver
10 g Rosinen 
70 g Apfel
Puder-Erythrit oder Puderzucker

Zubereitung:
– Zuerst das Ei trennen. 
– Das Eiweiß in ein separates Gefäß geben und das weitere flüssige Eiweiß mit hinein geben.
– Eigelb mit dem Süßungsmittel schaumig schlagen und Dinkelmehl, Proteinpulver oder entsprechend mehr Dinkelmehl, Mandelmilch und Backpulver gut miteinander vermischen. 
– Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. 
– Rosinen (wer mag) mit hineingeben und das Ganze in einer beschichteten Pfanne braten. Kurz scharf anbraten und dann auf kleiner Stufe weiter ziehen lassen. 
– Falls das wenden nicht klappt. Kein Problem. Man sieht es später sowieso nicht. 
– Den großen Pfannkuchen in kleine Teile zupfen. 
– Apfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In einer separaten Pfanne kurz anbraten und mit Erythrit, Honig oder anderem Süßungsmittel süßen. 
– Den Kaiserschmarren auf einen Teller oder in der Pfanne belassen und anschließend die süßen Apfelstücke darauf verteilen. 
– Zum Schluss mit Puderzucker oder Puder-Erythrit bepudern. 

Beeren-Spekulatius-Crumble

Zutaten:
80 g gefrorene Brombeeren
20 g gefrorene Heidelbeeren
50 g gefrorene Himbeeren
1 Spekulatiuskeks (gerne zuckerfrei)
10 g Dinkelmehl oder Proteinpulver
15 g Kokosmehl
5 g Spekulatiusgewürz
20 g Erythrit oder z.B. Agavendicksaft, Zucker, Rohrohrzucker, Honig
5 ml flüssiges Kokosöl
3 g Haferflocken
ggf. Schuss Wasser
Auflaufform

Zubereitung:
– Als Erstes sollte eine Auflaufform (15 x 15 cm) vorbereitet werden.
– Danach gefrorene Beeren in eine Auflaufform geben und wer mag mit Puder-Erythrit bepudern. 
– Den Spekulatiuskeks zerbröseln und in eine Schüssel geben. 
– Anschließend alle restlichen Zutaten für das Crumble per Hand verkneten.
– Wenn es zu trocken sein sollte, gerne einen Schuss Wasser dazu geben. 
– Die Streusel auf den gefrorenen Beeren verteilen und in den vorgeheizten Backofen geben. 
– Das Ganze dann bei 180 Grad ungefähr 10-15 Minuten backen. 
– Wer mag kann das ganze Warm genießen und mit Vanillesauce verfeinern.

Hier erfahrt ihr mehr über Jussi und ihre Rezepte: http://www.jussilicious-foodblog.de