Werner Büttner in der Kunsthalle: Last Lecture Show

Sinniges und Hintersinniges: Werner Büttner in der Kunsthalle

Politisch höchst unkorrekt und mit einer manifestierten antibürgerlichen Haltung ist der leidenschaftliche Maler und Ausbilder Werner Büttner, der Generationen von Studenten an der HFBK am Lerchenfeld unterrichtete. 

Von den „Jungen Wilden”, zu denen er mit  Albert, Markus Oehlen und Martin Kippenberger gehörte, hat er sich mit seiner betont ruppigen Malweise nie weit entfernt. In der Ausstellung „Werner Büttner: Last Lecture Show“ hier an der Alster im 3. Obergeschoss sind 170 Bilder aus der nahen Vergangenheit zu sehen. Der sich drehende Derwisch „Whirling Weltgeist” von 2020 ist ein passendes Bild für den Künstler und seine Kunst. Seine Bilder sind immer ein Zweiklang aus Titel und Bild. Sie bringen zum Schmunzeln, präsentieren sich hintersinnig, schräg, komisch, mit Ironie.

Gesellschaftskritik zum Anschauen

Der Künstler geht von Bord und verlässt die Hochschule. Das passende Bildzitat, beruhend auf Bismarcks bekannter Karikatur „Der Lotse geht von Bord” hängt ebenfalls hier. Dass der 1954 in Jena geborene Macher in den Ruhestand wechselt, ist nicht zu glauben. Die Schaffenskraft des in Geesthacht lebenden Künstlers ist ungebrochen.

Es lohnt sich, sich die gemalte oder collagierte beißende Gesellschaftskritik in der Hamburger Kunsthalle anzuschauen. (Kann man übrigens wunderbar mit einem Besuch der Toyen-Ausstellung kombinieren.) Die im Postpunk, Neo-Dadaistische gemalte Konzeptkunst ist ansprechend, die Hängung ist in Themenbereiche unterteilt „Aus dem Leben der Götter” Tierdarstellungen im Kapitel „Parallelkreaturen zum Verbrauch freigegeben”  „prägende Verehrung”. Auch seinem „Vorbild” Magritte begegnet man hier. Es ist ein Verdienst Büttners, das Hamburg heute diesen Ruf als Kunststadt hat. Wir freuen uns, dass die Kunsthalle dem Künstler eine würdige Präsenzfläche bietet!

Werner Büttner
Last Lecture Show
bis 16 Januar 2022
Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall 5
Öffnungszeiten:
dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags: 10 bis 18 Uhr
donnerstags 10 bis 21 Uhr