Unterwegs in der Stadt: Eppendorf

Unterwegs in der Stadt: Häuser in Eppendorf
Typisch für Eppendorf: die historischen Fassaden

Keine Frage: Dieses Viertel zählt zu den bevorzugten Adressen in der Stadt. Das ist nicht erst seit gestern so und das wird auch so bleiben. Wir werfen mal einen genaueren Blick auf Eppendorf.

Lange Zeit war Eppendorf Moor-und Weideland zur Bewirtschaftung des Zisterzensierkloster, das hier seit 1267 bestand und in dessen Zusammenhang die St. Johanniskirche erstmalig errichtet wurde. 1530 wurde das Kloster in einen evangelischen Damenstift umgewandelt, das die umliegenden Höfe bis 1832 verwaltete. Seitdem gehört Eppendorf zu Hamburg und wurde beliebter Vorort der reichen Hamburger.

Um die eleganten Stadthäuser zu errichten, mussten die Moore trocken gelegt werden bis auf das  Eppendorfer Moor, das seit 1982 Naturschutzgebiet ist. Ein wichtiger Meilenstein war die Errichtung der Universitätsklinik Eppendorf im Jahr 1879, die architektonisch entscheidend von Fritz Schuhmacher geprägt wurde. Ihm hat das Viertel auch eine wunderbare Badeanstalt zu verdanken –  das Holthusenbad , das durch hochwertige Wellnessangebote in historischem Ambiente besticht.

Unterwegs in der Stadt: Holthusenbad
Baden plus Ambiente. das Holthusenbad

Leben und bummeln

Aber nicht nur Natur und Gesundheit sind den Eppendorfern wichtig, sondern auch liebgewordene Traditionen in Sachen Genuss. Nicht umsonst gibt es hier den Isemarkt, den längsten Wochen-Freiluftmarkt Europas. abgehalten. Nicht weit weg ist seit 1930 ein gutes Fachgeschäft für edles Meeresgetier: Fische Schmidt. Neben Fisch und Co. können sich die Kunden mit passenden Weinen und den Rezepten ausstatten.

Unterwegs in der Stadt: Fische Schmidt
Immer frisch: Fische Schmidt mit seiner riesigen Auswahl

Die Brücke ist seit 30 Jahren ein kleines aber feines Restaurant an der Isestraße. Jeden Tag gibt es eine neue Tageskarte. Rund 50 Jahre länger existiert die Konditorei Lindtner, wo es sich in wohnlichem Ambiente hervorragend naschen lässt. Torten, hausgemachte Teilchen und Kuchen „ruinieren“ die Figur.

Apropos Figur: in der Wechselstube können modeaffine Städter hochwertig Designerkleidung aus zweiter Hand finden. Die passenden Accessoires und vieles mehr gibt es seit den Achtzigern im Kaufrausch inzwischen mit angegliedertem Café. Auch für die Fans der englischen Lebenskultur gibt es eine gute Adresse in Eppendorf – das Kittels pflegt die feine britische Art. Es lässt sich gut leben und bummeln im ehemaligen Bauerndorf am Kloster.