Unterwegs in Blankenese

Unterwegs in Blankenese: Blick aufs Viertel
Auch im Winter ein Traum: Blankenese

Blankenese ist für viele Hamburg-Besucher ein Ausflugsziel für den Sommer. Sie verpassen etwas. Denn zu der kalten Jahreszeit entfaltet der ohnehin schon pittoreske Stadtteil mit seinem berühmten Treppenviertel einen ganz besonderen Charme.

Unterwegs in Blankenese: die Elbe
Ein Spaziergang an der Elbe macht den Kopf frei

Am besten erlebt man diesen übrigens nach einem langen Spaziergang an der winterlichen Elbe. Der macht jetzt besonders viel Laune: Der raue Wind pustet allen Stress und auch so manche Sorge aus dem Kopf, der klare Winterhimmel überzieht Strand und Wellen mit seinem silbernen Hauch. Übrigens: Sturm gibt es in Hamburg nicht – die Bewohner befinden selbst Orkanböen als „ein büschn Wind“. Wetterfeste Kleidung ist allerdings ein Muss, wenn man dieses winterliche Hamburg-Feeling genießen möchte.

Wunderbare Aussichten

Danach geht es mitten rein nach Blankenese. Zunächst einmal auf den Süllberg, von dem aus man einen wunderbaren Ausblick auf den Leuchtturm und das Falkensteiner Ufer hat. Allerdings sollte man den Aufstieg durchs Treppenviertel langsam angehen. Nicht aus Konditionsgründen, sondern weil die weihnachtlich geschmückten, alten Kapitäns- und Fischerhäuser einfach bezaubernd sind. Wie gut, dass es auch noch den Abstieg zurück an die Elbe gibt. So hat man noch mehr Zeit, den Charme der Architektur auf sich wirken zu lassen.

Wieder am Strand angekommen, geht es nach Osten in Richtung Hirschpark, der zu dieser Jahreszeit eine besonders märchenhafte Atmosphäre zu bieten hat. Aber nicht nur: Wer hier einkehrt, sollte unbedingt die „Qualle auf Sand“ probieren. Klingt befremdlich, oder? In Wahrheit verbirgt sich dahinter jedoch eine Leckerei aus hausgebackenem Nuss- und Napfkuchen, frischem Obst, eingelegten Rumkirschen und einem guten Schlag Sahne.

Park mit Museen

Unterwegs in Blankenese: der Jenischpark
Der Jenischpark ist immer einen Ausflug wert

Ein Stück weiter lohnt sich der Besuch in einer anderen Grünanlage: dem Jenischpark. Auf dem Gelände liegen gleich drei Museen, darunter die historische Sammlung im Jenisch Haus und das Ernst-Barlach-Museum mit einer Vielzahl von Werken des berühmten Künstlers.

Vom Jenischpark aus ist es nicht weit bis zur Waitzstraße, eine charmante Flaniermeile mit vielen, kleinen Geschäften. Die ist immer einen Besuch wert. Aber in der Vorweihnachtszeit besonders.Denn dann findet dort die Weihnachts-Lounge des Marché de Noël statt. Mit süßen und pikanten Verführungen mit französischen Anklängen…