Restaurant Yu Garden: alles neu im Teehaus

Das chinesische Teehaus an der Feldbrunnenstraße ist Heimat des Yu Garden

2008 als Zeichen der Städtefreundschaft zwischen Hamburg und Shanghai erbaut, stand das chinesische Teehaus an der Feldbrunnenstraße jahrelang leer. Nun wurde es nach umfangreicher Renovierung mit neuem Konzept wieder eröffnet. Verantwortlich hierfür ist Qiuyi Chen, in Hamburg bekannt für seine Restaurants Ni Hao, Copper House und das mittlerweile geschlossene Red Chamber.

An einem regnerischen Donnerstagabend werden wir sehr freundlich begrüßt. Den Tisch können wir uns selbst aussuchen, da das Restaurant bis auf vier weitere Gäste leer ist. Wir sind etwas enttäuscht, als uns eine kleine, komprimierte Karte gebracht wird. Da das Restaurant erst vor kurzem eröffnet hat, sei die große Karte mit Spezialitäten wie zum Beispiel der beliebten Pekingente erst in den kommenden Wochen verfügbar.

Wir probieren uns durch verschiedene Vorspeisen, wie Shanghai Paksoi mit Shiitake (14,50), gebackene Teigtaschen (5,90), hausgemachte Frühlingsrollen (5,50) und ein Lachstatar (9,90), welches uns durch die feine Ingwernote besonders gut gefällt. Ein leckerer Riesling von der Mosel, der Hauswein der Familie Chen, ist ein passender Begleiter.

Der Klassiker durfte nicht fehlen: Frühlingsrollen

Als wir uns zum Hauptgang für den chinesischen Neujahrskuchen (16,50) entscheiden, freut sich unsere charmante Bedienung, dass wir dieses Traditionsgericht probieren – eine gute Wahl. Auch das cremige Chicken Curry (15,90) ist schmackhaft und lecker gewürzt. Die Garnelen mit Chili und Sichuan-Pfeffer (21,00) werden heiß frittiert mit Schale serviert und erfordern etwas Fingerfertigkeit.

Frisch und lecker angerichtet

Für ein Dessert ist danach kein Platz mehr, aber wir werden im Sommer mit Sicherheit noch einmal wiederkommen, um den schönen Außenbereich des Teehausensembles zu genießen.

Yu Garden
Feldbrunnenstraße 67
Öffnungszeiten:
montags bis freitags 12 bis 22. 30 Uhr
samstags und sonntags 11 bis 22.30 Uhr