Paviane mögen es gruselig

Ähnlichkeiten im Gebiss sind ganz zufällig. @Tierpark Hagenbeck

Im Tierpark Hagenbeck gab es heute Morgen eine Überraschung im Affenbereich. Eine Vogelscheuche mit Kürbiskopf. Der mit Heu und Nüssen ausgestopfte Geselle war jedoch nicht der einzige Vorbote des Halloweenfestes. Zusätzliche Farbe brachten nämlich Auszubildende des Lindner Park-Hotel Hagenbeck ins Spiel. Sie präsentierten acht von insgesamt 17 kunstvoll gestalteten Kürbissen, die für den jährlichen internen Wettbewerb im Restaurant Augila angefertigt wurden. Im Restaurant  können alle Gäste per Abstimmung einen Sieger küren. Auch Fleischstücke gab es für die Paviane.

Nach einem kurzen Schreckmoment hatten die Tiere schnell raus, dass es sich bei der Vogelscheuche um einen neuartigen Behälter für Leckereien handelt. Sie fackelten nicht lange und griffen herzhaft zu. Da wurden Nüsse in Laubhaufen gesucht, größere Kürbisse von einzelnen Affen an einen sicheren Ort geschleppt und genüsslich verzehrt. Vor allem die erwachsenen Männchen griffen sich die großen Rinderstücke und begannen konzentriert das Fleisch von den Knochen zu nagen.

Nachdem alle Verstecke gefunden und geknackt waren, begannen die jüngeren Paviane sich mit den nicht essbaren Teilen zu beschäftigen. Was lässt sich denn mit einem Hemd oder einer Tüte so alles anstellen? Das zeigten die Paviane den Besuchern des Tierparks – und hatten mindestens so viel Spaß daran wie die Gäste des Zoos.

Schatzsuche mit Nüssen. ©Tierpark Hagenbeck