Altes Land: Zeit für frische Früchtchen

Erdbeeren selber pflücken: auf dem Erdbeerhof Glantz ©Horstmann

Kirschen? Erdbeeren? Himbeeren? Oder besser alle? Auf den Obsthöfen im Hamburger Umland werden Fans von frischen Früchtchen jetzt im Juni auf jeden Fall fündig.

Herzapfelhof

Überall im Alten Land wachsen Kirschen und warten nur darauf, geerntet zu werden. ©Gemeinde Jork

Das Alte Land ist bekanntermaßen grundsätzlich einen Ausflug wert. Jetzt aber gibt es noch einen guten Grund mehr, die Obstanbau-Region vor den Toren Hamburgs zu besuchen. Denn auf dem Herzapfelhof in Jork gibt es, je nach Wetterlage, ab Mitte Juni die ersten Kirschen. Rot, saftig und süß wachsen sie an den Bäumen des Herzapfelhofs und machen Lust darauf, pur gegessen oder zu einem leckeren Kuchen oder Nachtisch verarbeitet zu werden. 

Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Hofführungen, die auf dem Herzapfelhof angeboten werden. Dabei erfährt man jede Menge Wissenswertes und Spannendes über das Bio-Obst, was hier angebaut wird und über den natürlichen Kreislauf auf dem Land. Mehr Infos:  herzapfelhof.de

Erdbeerhof Glantz

Ab Ende Juni bietet der Erdbeerhof Glantz auch sommerfrische Himbeeren an

Wie der Name schon sagt, gibt es auf dem Erdbeerhof Glantz in Delingsdorf  vor allem sommerlich-frische Erdbeeren und die Saison ist im Juni auch noch nicht vorbei. Darüber hinaus aber gilt es, ab circa Ende Juni noch ein anderes Früchtchen zu entdecken: saftig-süße Himbeeren nämlich. Die Früchte vom Erdbeerhof gibt es aber nicht nur auf dem Hof, sondern zudem an verschiedenen Ständen.
Mehr Infos dazu gibt es hier
Einfach den entsprechenden Erdbeerhof anklicken und links auf die Rubrik Verkaufsstandorte gehen. 

Nicht zu übersehen: die Erdbeer-Lounge von Glantz.