15 Jahre Auswanderermuseum BallinStadt

Ob die Ideengeber des Auswanderermuseums BallinStadt vor 15 Jahren daran gedacht haben, dass Krisen wie der Krieg in Syrien und aktuell der Überfall auf die Ukraine dafür sorgen, dass das Thema Migration brandaktuell bleibt?

Falls nicht, ist ihnen dennoch das Kunststück gelungen, dem Thema Auswanderung ein durch und durch menschliches Gesicht zu geben. Auf 2500 Quadratmetern wird in der BallinStadt gezeigt, warum insgesamt fünf Millionen Menschen von Hamburg aus aufbrachen in die Neue Welt, also nach Amerika. Ihre Träume und Wünsche, aber auch die Gefahren und Unwägbarkeiten der langen Schiffsreise kann der Besucher lebendig nachvollziehen.

Dabei hat die BallinStadt auch vom Standort her viel mit dem Thema Auswanderung zu tun. Denn hier am Veddeler Bogen gründete der Hamburger Reeder Albert Ballin die sogenannten Auswanderungshallen. Dort lebten die Menschen vor ihrer Überfahrt. Es gab eine Kirche und eine Synagoge. Auch die medizinische Versorgung war gewährleistet

Heute besteht die BallinStadt aus drei Museumshäusern, die vier unterschiedliche Epochen der Auswanderungsgeschichte lebendig machen. Dabei werden die Besucher selbst zu Auswanderern…

BallinStadt
Auswanderermuseum
Veddeler Bogen 2
Öffnungszeiten:
mittwochs bis sonntags 10 bis 16.30 Uhr