Trendsport Segeln: Der Weg ist das Ziel

Die große Freiheit findet man in Hamburg auf dem Wasser

Heute ist internationaler Tag des Seefahrers. Das kommt uns Hamburgern genau recht – denn alles, was mit Wasser zu tun hat, gehört in der Hansestadt dazu. Das gilt auch für den Trendsport Segeln. Kein Wunder: Segeln ist gleichzeitig Nostalgie und Fun, man kann sich den Alltag aus dem Kopf pusten lassen und unendliche Freiheit genießen. Dafür gibt es in Hamburg verschiedene Möglichkeiten.

City Sailing

Alles klar für die Sightseeing-Tour mit City Sailing

Die erste Adresse für Hamburg-Besucher und alle, die die Stadt mal aus einer anderen Perspektive erleben möchte. City Sailing bietet nämlich eine Stadtführung unter Segeln. Rund anderthalb Stunden dauert ein Törn, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Elbsegelei

Grenzenlose Weite erleben: mit der Elbsegelei

Der Name ist hier Programm. Auf der Elbe geht es mit einer modernen (und emissionsarmen) Segelyacht in Richtung Blankenese, entlang des Falkensteiner Ufers und vorbei an den Elbinseln. Je länger der Törn der Elbsegelei, desto weiter geht es raus – in Richtung Nordsee. Zu buchen sind Halbtagestörns genauso wie Lichterfahrten oder Dämmertörns. Auch hier muss man keine Segelerfahrung mitbringen.

Segeln lernen

In Hamburg gibt es viele Möglichkeiten, Segeln zu lernen

Ganz gleich, ob an der Alster oder auf der Elbe: In Hamburg gibt es zahlreiche Segelschulen. Ein echtes Urgestein ist beispielsweise die Segelschule Käpt’n Prüsse an der Alster, bei der Anfänger und Profis in Kursen geschult werden.

Wen es mehr in Richtung Elbe zieht, ist bei der Yachtschule Meridian genau richtig aufgehoben.  Die praktische Ausbildung wird ergänzt durch umfangreiche Theorie, die Schulungs-Törns beginnen ab Finkenwerder.