Sport: Ab aufs Wasser

Keine Frage, der Hamburger an sich liebt Wasser. Das ist auch kein Wunder, immerhin lebt er zwischen Elbe, Alster und den vielen Fleeten. Da liegt es natürlich nahe, dass es in der Hansestadt tolle Sportmöglichkeiten rund ums Wasser git. Hier kommen ein paar Ideen für Euch. Immerhin sagt die Wettervorhersage ja Sonne und Temperaturen um 20 Grad voraus. Für Hamburger ist das übrigens warm…

Stand-up Paddling

Diese Sportart hat in den vergangenen Jahren eine beachtliche Karriere hingelegt – mittlerweile gehören Stand-up-Paddler auf der Alster schon zum Standardbild. Dabei ist diese Form des Paddelns eigentlich in Polynesien erfunden worden. Von Fischern, die sich so einen besseren Überblick verschaffen wollten.Stand-up-Paddling macht nicht nur Laune, es trainiert auch die Tiefenmuskulatur, weil man immer wieder neu seine Balance herstellen muss. Das Equipment bekommt Ihr unter anderem bei den Alster Surfern, Armgartstraße 4

Tretboot fahren

Ganz entspannt durch die Kanäle Hamburgs fahren und dabei gleichzeitig etwas für die Fitness tun: dafür ist Tretbootfahren die ideale Sportart. Neben der Muskulatur in Beinen und Po wird vor allem das Herz-Kreislauf-System trainiert. Schon allein deshalb ist die Runde mit dem Tretboot ideal für alle, die sonst eher sitzend ihren Alltag bewältigen. Und Spaß macht es obendrein. Tretboot-Verleiher gibt es in Hamburg wie Sand am Elbstrand. Einer davon: Barca, An der Alster 67a. Die Bootsvermietung auf der Liebesinsel liegt mitten im Stadtparksee und ist ideal für alle, die von dort aus auf die Alster fahren wollen. Südring 5a

Kanufahren

Von der Alster über die Bille, die Dove- oder die Gose Elbe: In Hamburg und umzu finden Kanufans jede Menge toller Touren – und auch viele Anbieter für Kanu und Co. Fit macht dieser Sport übrigens auch – Kanufahren trainiert die Oberkörper- und Armmuskulatur.Kanus, aber auch Kajaks bietet zum Beispiel Paddel Meier, Heinrich-Osterrath-Straße 256

Wasserski laufen

Wer schon immer mal Wasserskilaufen lernen wollte, muss dafür nur bis vor die Tore Hamburgs fahren – genauer gesagt, nach Norderstedt. hier gibt es den Wasserski- und Wakeboard Park „Spotz Norderstedt“. Ganz gleich, ob Anfänger oder Profi – hier hat jeder die Gelegenheit, übers Wasser zu gleiten. Der Unterschied zwischen Wasserski und Wakeboard? Bei Ersterem hat man zwei Skier unter den Füßen, bei Letzterem ein Brett.

Segeln

Hamburger wissen, dass jetzt der Frühling kommt, wenn die ersten Segler auf der Außenalster zu sehen sind. Denn die Saison beginnt bereits Ende März. Aber natürlich sind die Boote den ganzen Sommer über zu sehen. Wer Hamburg von einer ganz anderen Seite kennenlernen möchte, sollte unbedingt einen Törn bei Citysailing buchen. Der Blick auf die Stadt von der Alster aus ist wirklich sehenswert!