So toll ist dieser Frühlingsdom

Nach drei Jahren Corona-Dom mit allerlei Einschränkungen ist jetzt das größte Volksfest des Nordens wieder ohne pandemiebedinge Zugangsbeschränkungen gestartet. Der Frühlingsdom ist für alle wieder da – und bringt viel Neues mit.

Erstmals nach sechs Jahren hat der Dom wieder einen Freefall-Tower – und was für einen! „Freefall Extreme“ nennt er sich und es geht beeindruckende 85 Meter in die Höhe, bevor sich die Gondel ausklinkt und in atemberaubender Geschwindigkeit in die Tiefe saust.

Ebenfalls neu auf dem Frühlingsdom ist das „Flip Fly“, eine Loopingschaukel, die den Gesetzen der Schwerkraft trotzt. Die verschiedenen Schaukel- und Drehbewegungen dieses Fahrgeschäfts gehen bis zum rasanten Überschlag in 24 Meter Höhe.

Beim „Chaos Pendel“ ist der Name Programm: Hier weiß nämlich niemand, welcher Fahrverlauf gerade ansteht. Aus der Kombination aus drei Pendelarmen und freischwingenden Gondeln entstehen immer neue Fahrten.

Aktivitäten zu Ostern

Am Ostersonntag gibt es auf dem Frühlingsdom einen großen Osterstrauch, der gemeinsam mit den Besuchern geschmückt wird. Im Tausch mit bemalten Ostereiern, die man mitbringen muss, gibt es tolle Überraschungen wie den Dom-Teddy, Leckereien oder Fahr-Chips für verschiedene Attraktionen. 

Was den Spaß angeht, kommen auch die Kleinen nicht zu kurz: Dafür sorgt neben „Fuzzy’s Lachsalon“, auch die Berg- und Talfahrt „Kuddel der Hai“ oder das Kettenkarussell „Ottifanten-Flieger“.

Übrigens: Auf dem Außengelände des Dom entfällt die Masken-Pflicht ab dem 2. April. Im Innenbereich allerdings ist die FFP2-Maske nach wie vor Pflicht. Darüber hinaus entfällt die 3G-Regel in der Gastro. Ausnahme: Wenn Live-Musik gespielt wird, müssen Besucher einen 2G+ Nachweis haben.