Köstlichkeiten entdecken: mit der Kulinarik-Card

Hamburg ist eine Stadt der spannenden Kontraste. Das gilt ganz besonders auch für die Gastro-Szene. So gibt es derzeit in der Elbmetropole elf mit mindestens einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurants. Gleichzeitig wird Hamburg immer mehr zum Hotspot für eine junge und experimentierfreudige Food-und Getränke-Szene mit unkonventionellen Konzepten.

Trend zu Regionalität und Nachhaltigkeit

Stilvoll essen: im Restaurant „Das weiße Haus“

Zum Start in den Tag ein frisch zubereitetes Frühstück mit duftendem Kaffee und fair gehandelten Produkten in bester Bio-Qualität wie im Weltcafé ElbFaire. Oder darf es am Abend ein Drei-Gänge-Menü mit saisonalen, hausgemachten Zutaten im „Das weisse Haus“ sein? Hamburgs kulinarische Avantgarde liebt regionales, nachhaltig produziertes und mit Liebe hergestelltes Bio-Essen – oder auch Fastfood in Slowfood Qualität. So sind Leidenschaft und eine Portion Idealismus die Hauptzutaten, mit denen die Gastgeber in Hamburg ihre oft handgemachten Speisen und Getränke aus regionalen, saisonalen und ökologischen Produkten auf den Tisch bringen wie auch das Alma & August. Kurzum: Hamburg „isst“ nachhaltig und das schmeckt man.

Die ganze Welt in Hamburg

Soulfoud made in Hamburg: Restaurant Neni

Hamburgs Küche kann aber noch mehr: Als internationale Handelsmetropole ist die Hansestadt schon seit Jahrhunderten über den Hafen mit der ganzen Welt verbunden, was auch an der gastronomischen Vielfalt der Stadt noch immer deutlich spürbar ist. Ob quer durch Europa mit portugiesisch, französisch, traditionell britisch oder ostmediterranem Soulfood im NENI, ob lateinamerikanisch, aus Übersee oder asiatisch im Ume no hana – wer sich durch die ganze Welt auf dem Teller probieren möchte, besucht einfach eines von vielen internationalen Restaurants in Hamburg.

Hamburgs Kultbiere

Neue Bierkreationen erleben: im Quartier21

Auch, wenn es um Getränke geht, hat die Elbmetropole so manches zu bieten. Noch vor zwei Jahren bestand das Bier-Angebot in Hamburger Kneipen aus gefälligem Pils einiger weniger Großbrauereien – inzwischen hat sich in der Hansestadt eine experimentierfreudige Craft-Beer-Szene entwickelt. Es gibt viele Brauer, die sich auf die Wurzeln der Braukunst in Hamburg besinnen. Die uralte norddeutsche Tradition ist noch heute in den neu-kreierten Bieren zu schmecken – das kann man zum Beispiel im Quartier21 oder der Eldorado Bar herausfinden.

Die neue Hamburg Card Kulinarik

Kleine Karte, großes Vergnügen: Hamburg Card Kulinarik

Ganz neu gibt es jetzt mit der Hamburg CARD Kulinarik ein Produkt für alle, die die Gastro-Szene der Hansestadt entdecken möchten. Mit der 1-, 3- oder 7-Tage-Karte gibt es bereits ab 3,90 Euro bis zu 20% Rabatt und exklusive Vorteile bei über 50 teilnehmenden Gastronomen, ob als Alleinentdecker oder Familie. Mit der Hamburg CARD Kulinarik Plus lässt sich Hamburgs Gastronomie noch flexibler ab 10,50 Euro mit dem inkludierten ÖPNV-Ticket als Einzel- oder Gruppenticket entdecken. Ob bestes Eis bei Luicella’s Ice Cream, selbstkreierte Cocktails im Christiansen’s oder frische Meeresspezialitäten im Elbfisch lernen Sie Hamburgs Köstlichkeiten kennen!

Mehr dazu in unserer Oktober-Ausgabe

Zu haben ist die Karte in der kostenlosen App »Hamburg – Erleben & Sparen«.