Kleinhuis Hotel Mellingburger Schleuse – Wiedereröffnung eines Traditionshauses

Als Eigentümer Peter Lehfeldt die Mellingburger Schleuse vor zwei Jahren aus Mangel an einem geeigneten Nachfolger schloss, ging damit auch eine Ära der Alstergastronomie zu Ende. In dem 1717 erbauten Gasthaus rasteten einst Treidelschiffer, die ihre Kähne auf dem Alsterlauf stakten, um sich von der beschwerlichen Arbeit auszuruhen. Das alte Strohdachhaus gilt damit als einer der ältesten gastronomischen Betriebe Hamburgs. In den letzten Jahrzehnten wurde auf dem idyllisch an der Alsterschleife gelegenen Grundstück ein stattlicher Häuserkomplex mit Gastronomie und Hotel aufgebaut, der nicht nur bei Ortsansässigen sehr beliebt war. Als Ort für Hochzeiten oder Taufen, mit gehobener Gastronomie, als Ausflugslokal für Paddler und Wanderer, mit einem Hotel für alle, die gern ruhig und im Grünen wohnen, aber auch schnell in der Innenstadt sein möchten. Dabei soll es auch bleiben, wenn es nach den neuen Eigentümern geht, der Hoteliersfamilie Kleinhuis, die seit mehr als 100 Jahren den Baseler Hof an der Esplanade führt.
Behutsam wurden in den letzten Monaten die 47 Zimmer und die Gastronomie, die zumeist in den 70er Jahren ausgestattet wurde, renoviert. Als besonderes Highlight wird auch das mit Holzdecke und knallig-orangenen Fliesen ausgestatte Schwimmbad wieder in Betrieb genommen.
Gesellschafter Niklas Kaiser von Rosenburg und die neue Direktorin Karina Voß-Kleinhuis haben die Neueröffnung am 14. Mai eher ruhig angehen lassen – groß gefeiert wird dann das 300-jährige Jubiläum im nächsten Jahr.