Innenstadt – Die Neustadt rund um den Großneumarkt

  Seine wilden Zeiten hat der Großneumarkt hinter sich. Hierher zog der „Star-Club“, nachdem er in der Großen Freiheit schließen musste, und hielt sich bis zum Anfang der 1980er-Jahre. Im „Schwenders“ an der Ecke zum Alten Steinweg wurde dreißig Jahre lang klassische Musik gespielt, bis es 2007 geschlossen wurde. Geblieben ist noch Hamburgs erster und berühmtester Jazzkeller, der „Cotton Club“. Hier treten täglich Jazz-Musiker aus der ganzen Welt live auf und erfüllen den Keller mit dem unverkennbaren Sound (Alter Steinweg 10).     © Cotton Club
Seitdem ist die Klub-Szene Richtung St. Pauli und Schanze gezogen, es ist ruhiger geworden. Anwohner und Besucher schätzen heute vor allem die abwechslungsreiche Mischung aus Kunstgalerien, Restaurants, Cafés und Bars rund um den Platz, der im 17. Jahrhundert als Zentrum der Neustadt angelegt wurde. Vor allem im Sommer ist der idyllische Platz mit seinem großen Angebot an Außengastronomie sehr beliebt. Vor der Nummer 37 erinnert ein Schaukasten an „Die Entdeckung der Currywurst“; Uwe Timm hat in der gleichnamigen Novelle die Premiere 1947 in einem Imbissstand auf dem Großneumarkt stattfinden lassen, woraufhin Berlin das Ereignis vehement für sich reklamierte. Das wird sich wohl nicht mehr klären lassen…