In Hamburg schippert die Kunst übers Wasser

Ein etwas anderer Mäzen: Hubert Neubacher vor seiner Kunst-Flotte. ©Frank Bestmann

Kunst und Wasser: In Hamburg hängt beides dicht zusammen. Zum Beispiel bei den bunten Schiffen von Barkassen-Meyer. Bereits seit einigen Jahren sorgt Barkassen-Chef Hubert Neubacher dafür, dass seine Barkassen ein echter Blickfang sind.

„Entstanden ist die Idee der Kunstbarkassen schon 2010. Zum einen, weil ich selbst ein großer Kunstfan bin, zum anderen durch eine Idee von Frank Bürmann („The Art of Hamburg“) und Michael Fritz von der Millerntor Gallery“, erinnert sich Neubacher.

Die neue Hanseat wurde von Björn Holzweg und der Affenfaust Galerie gestaltet.. ©Carlos Fernandez Laser

Drei der insgesamt fünf Kunstbarkassen haben mittlerweile bereits ihren zweiten, künstlerischen Anstrich erhalten, zuletzt die „Hanseat“. Verantwortlich dafür waren der Künstler Björn Holzweg und die Affenfaust-Galerie. Sie verpassten der Barkasse einen nagelneuen Look. Eine Reminiszenz an Hubert Neubachers Heimatland Österreich. Die Barkasse wurde im Alpenlook gestaltet.

Übrigens: Eine der Kunstbarkassen von Neubacher ist ganz besonders charakteristisch: die „Ennstal“. Sie wurde vom Hamburger Original Udo Lindenberg gestaltet, dessen Werke auch in der Galerie Walentowski (Europa Passage) zu sehen sind – neben den exklusiven Bildern von Otto Waalkes. Hamburg kann Kunst eben zu Wasser und an Land.

Aber auch die „Sanna“, die „Gerda“ und die „Lütte Dern“ bringen Farbe in den Hamburger Hafen – und Kunstgenuss zu den Passagieren auf den Hafenrundfahrten.

Hier war das Künstler-Duo Doppeldenk im Einsatz: Die Barkasse Gerda in leuchtenden Farben