Hamburg Cruise Days: Der Hafen macht blau

Schuld daran ist wieder einmal das Lichtkunstwerk „Blue Port“ von Michael Batz. Das taucht seit dem  1. September den Hafen und Hamburgs schönste Sehenswürdigkeiten in ein magisches, blaues Licht.

Diese maritime Woche findet dann ihren finalen Abschluss mit den sechsten Hamburg Cruise Days, die vom 8. bis 10. September als „eine Parade der Superlative“ auf und neben der Elbe stattfindet.

Elf Kreuzfahrtschiffe werden erwartet, so viele wie nie zuvor. Mit dabei sind die AIDAprima (AIDA Cruises), MSC Preziosa (MSC Kreuzfahrten), Europa und Europa 2 (Hapag-Lloyd Cruises), Mein Schiff 3 (TUI Cruises), Albatros und Amadea (Phoenix Reisen), Norwegian Jade (Norwegian Cruise Line), Silver Wind (Silversea Cruises), das Flusskreuzfahrtschiff Sans Souci (Plantours) und die Katharina von Bora (nicko cruises Flussreisen).

Am Abend des 9. September werden sechs Kreuzfahrer, eskortiert von 24 Begleitschiffen und einem großen Feuerwerk, den Hafen gemeinsam elbabwärts verlassen. „Wir bringen insgesamt 1.575 Schiffsmeter auf das Wasser, 502.946 Bruttoregistertonnen und 17.140 Personen, die vom Wasser aus auf die Hansestadt schauen. Damit wird die Parade zum unvergesslichen Catwalk“, so Veranstalter Uwe Bergmann von der uba gmbh.

Aber auch an Land gibt es ein umfangreiches Programm. Zwischen den Kreuzfahrtterminals HafenCity und Altona wird der Hafen zur lebendigen Flaniermeile, der die Besucher zu einem Landgang zwischen Kulinarik und Entertainment einlädt.

Blue Port vom 01. bis 10.09. im Hafen- und Stadtgebiet. Hamburg Cruise Days vom 08 bis 10.09. zwischen HafenCity und Dockland. U/S-Landungsbrücken, U4 Überseequartier

Große Pötte schauen

Wo es den besten Blick und die schönste Aussicht auf den Blue Port und die Cruise Days gibt, verraten wir euch im Folgenden.

Den umfangreichsten Überblick und am nächsten dran ist man natürlich auf dem Wasser. Mit Barkassen-Meyer ist man nicht nur dabei, sondern mittendrin. Alle Fahrtzeiten und Tickets gibt es unter http://www.barkassen-meyer.de.
Eine romantische Abendfahrt bietet die Cap San Diego an. Diese startet mit dem Frachtschiff um 18 Uhr. Alle Infos auf http://www.capsandiego.de

Möchte man hingegen lieber an Land bleiben, sollte man die Landungsbrücken besuchen. Das Blockbräu und das Hard Rock Café haben beide eine große Dachterrasse mit Rundumblick. Auch vom Deck des Feuerschiffs ist der Blick auf Elphie und Co. ein Genuss.

Apropos Genuss! Mit kulinarischer Begleitung kann man die Cruise Days vom Kleinhuis‘ Restaurantschiff erleben. In der L’Osteria am Holzhafen sitzt man auf der Terrasse fast auf Augenhöhe mit den Passagieren der vorbeifahrenden Kreuzfahrer.

Vom Ponton des FISCHclub Blankenese und des Restaurant Engel aus, kommt man von der Landseite dicht an das Wasser heran.

Die Restaurants Finkenwerder Elbblick und Ahrberg bieten ebenfalls eine gute Sicht, um die Auslaufparade entspannt zu erleben.
Das The Rilano Hotel, mit dem Restaurant River View und der Fusion Bar, offerieren zum Pötte gucken auch noch Cocktails. Was möchte man da mehr?