Einkaufstipp Ottensen – Einkaufen wie zu Großmutters Zeiten

 In der Bahrenfelder Straße 203 in Ottensen ist auf eine angenehme Art und Weise die Zeit stehen geblieben. Zumindest hat man im ersten Moment diesen Eindruck, wenn man die kleinen Räume des Kaufmannsladens betritt. Etwas chaotisch, aber durch und durch sympathisch lädt dieser Tante-Emma-Laden im Kolonialwaren-Stil seine Kunden zum Probieren, Verweilen und Staunen ein. Unter Fans von Trockenobst, Kräutern, Gewürzen, Tees aller Art und Küchenutensilien aus Olivenholz, Emaille und traditionellem Bunzlauer Porzellan gilt der Kaufmannsladen in Ottensen als Geheimtipp.  Auf den circa 70 Quadratmetern des Lädchens finden Gourmets allerlei Leckeres und Schönes aufgetürmt. „Wenn Du möchtest, kannst Du gern den Kuchen probieren“, bietet Inhaber Dragan Jankovecki, appetitlich aussehende Probierhäppchen seinen Stammkunden und den durch Zufall hineingestolperten Besuchern seines Ladengeschäftes an. „Den habe ich gestern Abend gebacken“, fügt er hinzu. Naschkatzen fällt es da schwer, zu entscheiden, ob man sich für den Kakao- oder New York Käsekuchen entscheiden soll. „Am besten gleich beide mitnehmen“, flachst Jankovecki, der in St. Georg aufgewachsen ist. Als er dreizehn Jahre alt war, begann er, sich ein paar Mark Taschengeld in einem dortigen Kaufmannsladen mit ähnlichen Produkten dazu zu verdienen. Auf die Nebentätigkeit folgten die Ausbildung und eine Festanstellung. Nach einigen Jahren im Angestelltenverhältnis zog es Jankovecki aber in ein eigenes Ladengeschäft. „Ich wollte einfach mein eigener Chef sein“, erzählt er lachend von seinen Anfängen. „Kann ich auch im Internet bestellen?“, fragt eine interessierte Kundin derweil und hält ein Glas Winterwicken-Honig in der Hand. „Leider nicht mehr“, antwortet Jankovecki, „wir haben unser Online-Geschäft zum 24. April eingestellt.“ Über lange Jahre bot er neben dem Ladengeschäft auch einen Onlinehandel an, und er war auf Weihnachtsmärkten und Messen von Köln über Hannover bis Hamburg anzutreffen. „Da sind wir einfach irgendwann an unsere Grenzen gestoßen, weil wir natürlich die vielen Wünsche unserer Kundinnen und Kunden zufriedenstellen wollten“, erzählt er weiter. „Wir haben uns daher entschieden, uns mit aller Hingabe ausschließlich wieder auf das Ladengeschäft zu konzentrieren.“  „Wenn dir der geräucherte Chili zu scharf sein sollte, empfehle ich Dir den geräucherten Paprika“, wendet sich Jankovecki wieder einer Kundin zu, die sich noch nicht entschieden zu haben scheint „den kannst du auch hervorragend für Chili con Carne oder auch deftige Eintöpfe verwenden.“ Eine gute Entscheidung, sich nur noch auf das Ladengeschäft zu konzentrieren, mag es einem da durch den Kopf schießen, fühlt man sich doch im Kaufmannsladen nicht nur gut beraten, sondern irgendwie schon ein wenig familiär aufgehoben.
Wer den Laden in der Bahrenfelder Straße 203 im Herzen Ottensens einmal besuchen möchte, schaut am besten Montag bis Freitag von 9.30 Uhr bis 19.00 Uhr oder Samstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr vorbei.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner