Cruise Days & Blue Port: das Mega-Ereignis

Cruise Days: Hafenpanorama
Ein Erlebnis in Blau: die Cruise Days plus Blue Port © Hamburg Cruise Days/CHL Photodesign CH.Lietzmann

Hamburg zeigt Größe – und macht blau! Beides zum gleichen Anlass: Bei den Cruise Days bietet der Hafen den luxuriösen Kreuzfahrtriesen eine wunderbare Bühne, beim „Blue Port“ dagegen wird der Hafen in faszinierend blaues Rampenlicht getaucht.

Eine echte Tradition

Die Cruise Days  – was übersetzt übrigens schlicht und ergreifend „Kreuzfahrt-Tage“ heißt, haben in der Hansestadt mittlerweile bereits Tradition: Bereits seit 2008  gibt es diese Veranstaltung. Damals lag in Hamburg sogar die absolute Königin der Meere vor Anker: die „Queen Mary 2“. Auch die „Deutschland“, die durch den TV-Dauerbrenner „Das Traumschiff“ berühmt wurde, war damals in der Hansestadt zu Gast.
2008 war auch die Geburtsstunde des Blue Port. Der Lichtkünstler Michael Batz illuminierte 30 Objekte rund um den Hafen mit insgesamt 2000 blauen Lichtquellen.

Einige Jahre später, nämlich 2015, wurde der Zweijahresrythmus der Cruise Days unterbrochen: Nach 2014 fanden sie auch in diesem Jahr statt. Grund war die parallel stattfindende Kreuzfahrtwoche.
Es ist schon faszinierend, mit eigenen Augen zu sehen, wie geschickt die Kapitäne dieser großen Pötte sein müssen, um im Hafen zu navigieren. Eigentlich geht es auch immer glatt. Von Pannen allerdings blieben auch die Cruise Days nicht verschont. So konnte 2017 „Mein Schiff 2“ nicht zur Parade ablegen – ein Tau hatte sich in der Schiffsschraube verhakt.

Gut zu wissen: In diesem Jahr stellen die Kreuzfahrt-Tage sogar einen Rekord auf: 12 der schwimmenden Hotels werden vom 13. bis 15. September in Hamburg erwartet, so viele wie noch nie. Die Zeiten erfahren Sie auf Seite 28. Einer der Höhepunkte wird dabei bereits am Freitagabend stattfinden. Dann wird der Auftritt der  „Costa Mediterranea“ von einer Light- und Musikshow in Szene gesetzt.

Schon mittendrin ist Michael Batz: Der Lichkünstler hat bereits vor einigen Tagen mit der Illumination des Hafengebiets begonnen. Bis zum Beginn der Cruise Days verbinden sich dutzende von beleuchteten Gebäuden, Brücken und Objekten an der Hafenkante zu einem unvergesslichen Gesamtkunstwerk. Bis zum 12. September leuchtet der Hafen dann im Rahmen des Projekts „Blue Port Art“, zu den Kreuzfahrttagen selbst unter dem Begriff „Blue Port Event“.

Cruise Days: die Highlights

Highlight der Cruise Days ist die große Parade am Samstag, 14. September: Dann sieht man Kreuzfahrtriesen wie Perlen an einer Schnur, die Kolonne prächtig illuminierter Schiffe zieht vom Hafen aus elbabwärts Richtung Meer. Jedes von ihnen wird dabei von einem Feuerwerk und zahlreichen weiteren, kleineren Schiffen begleitet. Beginn der Parade ist gegen 21:15 Uhr, angeführt wird sie dieses Jahr von der „AIDA Perla“. Übrigens: Wer bei der Parade dabei sein möchte, sollte sich frühzeitig auf den Weg machen. Erfahrungsgemäß wird es nämlich voll an der Hafenkante.

Cruise Days: Kinderspaß an der Hafenkante
Auch die Kids kommen auf ihre Kosten ©Hamburg Cruise Days/Thomas Panzau

Vertane Zeit ist das allerdings ganz und gar nicht. Denn während der Cruiye Days wird die Hafenkante zur Erlebniswelt und holt die Kreuzfahrt an Land: mit maritimen Märkten, Kultur, Musik, Tanz und kulinarischen Highlights, sowie Spaß und Spiel für Kids.

Alternativ zum Blick auf die Parade von Land aus, kann man aber auch mittendrin dabei sein. Zahlreiche Hamburger Schifffahrtsunternehmen bieten nämlich zu den Cruise Days Begleitfahrten an. Dazu gehört Barkassen Meyer genauso wie der Windjammer von Nord Event oder die historischen Schiffe der Stiftung Hamburg Maritim. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 10 in diesem Heft.
Fazit: Die Cruise Days sind nicht nur ein echtes Mega-Event. Sie sind auch wie gemacht für alle Fans von maritimer Atmosphäre – und natürlich für jeden, der sich für Kreuzfahren interessiert.

Cruise Days: Feuerwerk
Auch ein Feuerwerk gehört dazu ©Hamburg Cruise Days/ CHL Photo Design Jan Schughardt