Angelika Rinck: Kunst mit südlicher Lebensart

Angelika Rinck: Blick auf ihre Ausstellung
Angelika Rinck in der Ausstellung, die zurzeit im Levantehaus zu sehen ist

Das Levantehaus an der Mönckebergstraße ist ohnehin immer einen Besuch wert. Zurzeit aber ganz besonders. Denn bis zum Oktober stellt hier Angelika Rinck ihre Bilder aus. Begleitet wird die Ausstellung von Skulpturen, die Horst Stockdreher gestaltet hat.
Die Malerin zeigt ihr Markenzeichen: großformatige Werke in Acryl auf Leinwand. Künstlerisch ist sie im expressiven Realismus und Surrealismus zu Hause.

Reduziert auf das Wesentliche. ©Jerzy Pruski

Dadurch, dass Angelika Rinck auf überflüssige Details in ihren Bildern verzichtet, kann sich der Betrachter ganz der Ausdruckskraft der Gemälde widmen. Ihnen allen ist eine heitere Ruhe gemein. Darüber hinaus sind die Bilder eine Hommage an die südliche Lebensart mit ihrer Kraft, Ruhe und Lebensfreude. Im Mittelpunkt steht dabei ihr Grundmotiv: „Die Natur“ als elementares Erlebnis. Dieses Motiv zieht sich als Schlüsselthema durch Ihre gesamten Werke. 

Die Spirale – hier bei Schnecken – ist ein häufig wiederkehrendes Symbol. ©Jerzy Pruski

Wer genau hinsieht, wird in den Bildern von Angelika Rinck oftmals die Form der Spirale finden. Sei es in Muscheln oder Schnecken. Die Spirale gilt als Symbol für Erneuerung und Entfaltung des Lebens. Es lohnt sich, für die Ausstellung ein wenig Zeit mitzubringen. Ihre Bilder laden zu einer Entdeckungsreise ein, deren Zauber lange vorhält.

Ebenfalls sehenswert: die Skulpturen von Horst Stockdreher. ©Jerzy Pruski

Levantehaus
Galerie im Erdgeschoss
Mönckebergstraße 7
Öffnungszeiten: 10 bis 19 Uhr
Öffnungszeiten der Ausstellung: 12 bis 18 Uhr
Bis zum 31. Oktober