Nolde erleben – Seebüll Neukirchen

© Memorino

Nolde lebt nicht nur in seinen Bildern. Blickt man durch die verglasten Türen in den Wohnbereich bekommt man den Eindruck Emil und Ada Nolde würden gleich, um die Ecke aus dem Garten heraus, wieder zusammen durch die Tür kommen.

Der eindrucksvolle Bau auf der Warft in Seebüll ist ein Wahrzeichen der Region um Niebüll.
Der friesische Sommergarten und die Nordfriesische Weite als Inspirationsquelle der Bilderwelt des Künstlers, lassen es zu, dass auch kunstferne Menschen den Künstler erschließen können. Der friesische Nachbar hatte in Hamburg St. Georg nur kurz gelebt und in der damaligen Künstlerszene Spuren seines Wirkens hinterlassen.
Hier in Seebüll vereinigt die Stiftung das großartige Werk. Der Direktor des nördlichen Kunsthauses, Christian Ring, ist ein Mensch mit viel Gespür das Wirken Noldes ins rechte Licht zu rücken.
Das Licht des Nordens, die Weite und die gewaltige expressive Kraft der Farben vereinen sich, schreitet man durch Ausstellungswelt der Nolde Stiftung.
Das Haus, das sich der Künstler als Atelier, Wohnung und als Haus für seine Bilder 1937 errichten ließ verzaubert auch heute noch viele Besucher. Roter Klatschmohn, Sonnenblumen, blauer Rittersporn leuchten in ihren Beeten draußen, drinnen die Bilder. Die Reinheit der Farben die der Norden bietet ist nur hier unmittelbar zu spüren.

Seebüll 31, 25927 Neukirchen, Tel. 04664-98 39 30,
Mehr unter: https://www.nolde-stiftung.de/

Öffnungszeiten
Täglich: 10-18 Uhr