Vatertag: wohin soll’s gehen?

Christi Himmelfahrt ist gleichzeitig Vatertag. Zeit also, den Männern unter uns ein paar Tipps zu geben. Hier kommen die Ideen vom Hamburg Guide. Und übrigens: Es steht nirgendwo geschrieben, dass Frauen am Vatertag zu Hause bleiben müssen. Also macht doch einfach einen Family-Tag draus!

Für Naturburschen und solche, die es werden wollen, haben wir gute Tipps

Bollerwagen mit Boxenstop

Boxenstoppfür Bollerwagen: die Astra St.Pauli Brauerei

Der Klassiker unter allen Vatertagstouren. Den Bollerwagen mit Bier und Co. beladen, Musik dazu und ab durch Hamburg. Dieser Brauch ist übrigens keineswegs eine neumodische Sache, sondern geht auf vorchristliche Zeiten zurück. Damals unternahm man nämlich sogenannte Flurbegehungen, bei dem der Zustand der Felder begutachtet wurde. Und das mit Wagen, Getränken und gutem Essen. In Hamburg gibt es einige gute Routen, beispielsweise an der Elbe entlang oder durch den Stadtpark.
Unser Extra-Tipp: Die Astra Sankt Pauli Brauerei bietet einen Drive-In-Schalter für Bollerwagenfahrer an.

Kanutour auf der Gose Elbe

Natur pur und die berühmte Handbreit Wasser unterm Kiel.

Paddeln auf den Alsterkanälen ist eine schöne Sache, keine Frage. Wer aber auf dem Wasser Neuland erkunden möchte, sollte sich vielleicht am Vatertag mit der Familie oder Freunden auf eine längere Kanutour begeben: auf der Gose Elbe. Das ist ein Nebenarm der Elbe in den Vierlanden. Hier kann man ohne Strömungen ganz entspannt vier, fünf Stunden im Boot verbringen. Übrigens kann man auf der Gose Elbe auch Stand-up-Paddeln wunderbar trainieren. An Publikum hat man dann Haubentaucher und Blässhuhn. Das passende Kanu findet man bei Paddel-Meier.

Glamping in Hitzacker

Besser als im Destinature Dorf kann man gar nicht entschleunigen

Vor allem Motorradfahrer kennen Hitzacker, liegt der Ort doch an der Elbuferstraße, die als eine der schönsten Bikestrecken Norddeutschlands gilt. Aber auch für alle, die es gern beschaulich mögen, ist Hitzacker jetzt eine Top-Adresse. Denn im Destinature Dorf warten urige Tiny Houses auf Eure Übernachtungen und Wellness-Angebote wie die Freiluftsauna sind ideal, um gestresste Männer wieder locker werden zu lassen. Glamping, also glamouröses Camping, ist eben Trend. Vor allem, wenn es nachhaltig ist.

Durch den Hafen

Maritime Circle Line mit der Barkasse Ballinstadt vor dem Internationalem Maritimmen Museum und den Elbarkaden
Durch das Hafengebiet mit der Maritime Circle Line. Hier vorbei an den Elbarkaden

Wer lieber in Hamburg bleibt, aber sich am Vatertag mal nicht sportlich betätigen möchte, kann mal wieder einen echten Klassiker testen: eine Hafenrundfahrt. Anbieter wie die Maritime Circle Line oder Barkassen-Meyer bieten ganz unterschiedliche Touren durch den Hafen, aber auch durch die Fleete der Speicherstadt an. Eine schöne Möglichkeit, die eigene Stadt mal wieder neu zu entdecken. Oder sie dem Vatertagsbesuch zu zeigen.

Minigolf mal anders

Das Hamburger Schwarzlichtviertel macht Schluss mit dem Vorurteil, Minigolf wäre langweilig. Hier kann man auf 1000 Quadratmeter Minigolf mit überraschenden, spektakulären Schwarzlicht- und 3D-Effekten spielen. Der Startpunkt liegt in einer schillernd bunten Unterwasserwelt (Foto). Ergänzen lässt sich die Minigolf-Runde durch einen Ausflug in das Virtual-Realitiy-Abenteuer, bei dem ein Team gegen Drachen, Zombies und andere finstere Gestalten kämpft.

Ausflug in den Biergarten

So lässt es sich doch aushalten!

Mal alle fünfe gerade sein lassen, faulenzen und mit guten Freunden ein leckeres Bier genießen. Das ist sozusagen die entschleunigte Version des Vatertags. Perfekt dafür geeignet ist Sierichs am Stadtpark. Ein wunderschöneer Blick vom Stadtparksee über die Festwiese zum Planetarium gehört hier zum Vergnügen dazu und der Sonnenuntergang über dem Planetarium ist kaum zu toppen.

Wer aber den Vatertag mit der Familie verbringen möchte, hat vielleicht Lust auf eine klassische Radtour. Wir waren für Euch mal in Wilhelmsburg unterwegs.