Vasco da Gama: iberische Halbinsel in Hamburg

Vasco da Gama: Eingang
Die Tagesspezialiäten stehen auf Tafeln vor dem Restaurant

Die Restaurant-Szene in Hamburg ist bisweilen kurzlebig. Kaum hat ein neuer Laden geöffnet, ist er vielfach auch schon wieder weg. Das Restaurant Vasco da Gama allerdings gehört ganz und gar nicht zu den Eintagsfliegen der Gastronomie.

Seit 1982 verwöhnt das Team seine Gäste im Restaurant. Zuerst in der Danziger Straße, dann in St. Georgs Flaniermeile Lange Reihe.

Bereits von außen ist der Namensgeber des Restaurants präsent. Im Schaufenster steht eine Replik der Sao Gabriel, mit der Vasco da Gama am 20. Mai 1498  den Seeweg nach Indien entdeckte. Das Innere des gemütlichen Restaurants erinnert mit seinen dunklen Holzvertäfelungen ebenfalls an ein Schiff. An den Wänden hängen Seekarten, Schiffsbilder und natürlich ein Porträt des Seefahrers.

Vasco da Gama: Bild des Seefahrers
Ein Bild des Seefahrers darf nicht fehlen

Auch die Speisekarte bleibt den südlichen Wurzeln treu. Natürlich gibt es eine Auswahl von Tapas. Da sollte man übrigens ruhig einmal die spanische Variante des gemeinsamen Essens probieren: Jeder bestellt etwas Unterschiedliches und alle probieren reihum. Darüber hinaus bietet das Restaurant frischen Fisch in vielen Varianten, knackige Salate und butterzarte Steaks für Fleischliebhaber.

Das Schöne daran: Im Vasco da Gama kann man nicht nur abends gut essen. Das Restaurant bietet auch einen Mittagstisch für den kleinen Urlaub vom Alltag.

Vasco da Gama
Lange Reihe 67
Öffnungszeiten:
täglich 12.30 bis 23 Uhr