Tradition trifft anglohanseatischen Style – Ladage & Oelke

Im schönen Neuer Wall 11, gleich neben der schönen Mellin Passage (älteste Passage Hamburgs), findet Mann mit Ladage & Oelke ein richtiges Schmuckstück. Hier im Laden ist man der Meinung in eine andere Zeit versetzt zu sein. Die 1845 gegründete Maßschneiderei geht mit vielen Hamburgern und Gästen auf Tuchfühlung. Viel Tweed und verdammt elegante Sachen in nahezu unveränderter Form, werden hier seit jeher in schweren Holzregalen präsentiert.

Die Profis auf der anderen Seite nehmen einem schnell die Berührungsängste, sobald man durch die ehrwürdige Jugendstiltür tritt. Da jeder seinen eigenen Geschmack hat, werden die Kunden lediglich beraten, welche klassische Komponente zu ihnen passen könnte. Das ist hier Tradition und kommt nachhaltig beim Kunden an, da es sich keinem Modediktat unterwirft. Der gute Geschmack in den Kragenformen Kent, Cutaway, Tab oder Button-Down ist hier zu Hause und ein Gegenentwurf zum modischem Allerlei. Dem anglohanseatischen Kleidermagazin ist eigentlich nichts hinzuzufügen. 80% der Waren, die hier fair geboten werden, werden extra für Ladage & Oelke produziert – das ist mal individuell. Klassisches Textilhandwerk und zeitgemäße Ästhetik beweisen, dass das Festhalten an Werten auch gerade heute klassisch und modern ist! 

Die Hosenträger, die wir bei Ladage & Oelke erworben haben, tragen mein Sohn und ich mit besonderer Würde, denn diese Shopping-Tour war für uns eine ganz besondere. Zur Konfirmation werden wir übrigens – und das ist ein Versprechen – wieder hierher kommen und uns beraten lassen.