Süße Buns von der Star-Köchin

Für den Hamburg Guide präsentiert die Starköchin ein leckeres Rezept für süße, schwedische Buns.

Theresa Baumgärtner, 1987 in Hamburg geboren, lebt mit ihrer Familie in Luxemburg. Nach ihrem Masterstudium in Kultur und Wirtschaft ist sie beruflich ihrem Herzen gefolgt. Sie ist erfolgreiche Kochbuchautorin, schreibt und fotografiert als Kolumnistin für Magazine und arbeitet als freie Moderatorin und Autorin für das Fernsehen. Regelmäßig kocht sie im ARD-Buffet.

In ihrem Landhaus „Hazelnut House“, im Osten von Luxemburg, empfängt die leidenschaftliche Gastgeberin internationale Gäste zu verschiedenen Anlässen. Theresa ist überzeugt, dass das Glück in all den kleinen Dingen und Details liegt, die uns im Herzen berühren. In ihren kulinarischen Workshops vermittelt sie ihre Lebensart und Philosophie: einfach, liebevoll, natürlich.

Die schmecken jedem: schwedische Buns
Süße Versuchung: die schwedischen Buns mit Zimt und Mandeln

Die Zutaten

Für den Teig:
500 g Dinkelmehl,Type 630
1/4 TL Meersalz
1 TL Kardamomsamen
50 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
15 g frische Hefe
60 g Rohrohrzucker
300 ml lauwarme Milch
1 Eigelb

Für die Füllung:
75 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
60 g heller Rohrohrzucker
2 gehäufte TL gemahlener Ceylon-Zimt
1 Prise Meersalz

Zum Bestreichen und Verzieren:
1 Eiweiß
45 Mandeln
1,5 TL Kardamomsamen
etwas Ahornsirup
etwas Mehl für die
Arbeitsfläche

Die Zubereitung

1. Das Mehl mit dem Salz in eine große Schüssel geben, vermengen und in die Mitte eine Mulde drücken. 

2. Die Kardamomsamen im Mörser zerstoßen und zum Mehl geben. Auf dem Rand die Butter in Flöckchen verteilen. 

3. Die Hefe mit dem Rohrohrzucker in der Milch auflösen, dann das Eigelb unterrühren. Die Hefemilch nach und nach zum Mehl in die Schüssel geben und die Zutaten mit der Küchenmaschine oder mit der Hand zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

4. In der Zwischenzeit für die Füllung die weiche Butter mit dem Rohrohrzucker, dem Zimt und dem Salz mit den Quirlen des Handrührgerätes verrühren.

5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Hefeteig noch einmal in der Schüssel durchkneten. Danach den Hefeteig zu einem 3-5 mm dicken, 18 cm breiten Rechteck ausrollen. Das Rechteck in der Mitte teilen. Die weiche Zimtbutter mit einem Messer auf die eine Hälfte verstreichen und mit der anderen Teighälfte bedecken. Von dem 18 cm breiten Teig ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Jeden Streifen wie ein Wollknäuel um die mittleren drei Finger wickeln. Nach der Hälfte des Streifens das Teigknäuel von den Fingern nehmen und um 90 ° drehen, damit es rundherum gleichmäßig gewickelt wird. Die gewickelten Zimtbrötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und 1-2 Stunden gehen lassen. 

6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Auf den Boden des Backofens eine kleine feuerfeste Form mit Wasser stellen.

7. Die aufgegangenen Buns mit Eiweiß bestreichen. In die Mitte nach Belieben jeweils drei Mandeln drücken und oder ein paar Kardamomsamen streuen. In 20 Minuten auf der mittleren Schiene goldgelb backen. Noch heiß mit dem Ahornsirup bestreichen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Tipp: Die Zimtbrötchen am besten frisch essen oder lauwarm einfrieren. Am nächsten Tag können sie gut im Toaster oder im Backofen noch einmal erwärmt werden.