Speicherstadt für Kids – der Sonntags-Tipp

Speicherstadt: Führung mit Kindern
Spannende Führung durch die Speicherstadt ©Thomas Hampel

Am Sonntag ist es wieder soweit. In der Speicherstadt gibt es die Familienführung für Kids von 6 bis 12 nebst ihren Eltern. Das Hamburger Weltkulturerbe mal von einer ganz neuen Seite erleben.

Wo hat der legendäre Pirat Klaus Störtebeker seinen Goldschatz versteckt? Was passiert in der Speicherstadt bei Ebbe, Flut und Sturmflut? Wie haben die Quartiersleute auf den alten Lagerböden gearbeitet? Antworten auf diese Fragen gibt es bei der Familienführung. Darüber hinaus steht eine spannende Schatzsuche auf dem Programm.

Bis Ende des 19. Jahrhunderts war das Gebiet zwischen Sandtorhafen und Zollkanal reines Wohngebiet. Hier lebten vor allem Handwerker und natürlich Hafenarbeiter. 1885 mussten sie alle ihre Wohnungen verlassen und wurden zwangsweise umgesiedelt. Auf dem Gelände entstand ein Lagerhauskomplex, der heute die Speicherstadt bildet.

Für die Umsiedlung gab es auch einen Grund: Die Bürgerschaft der Stadt hatte sich dem Zollgebiet des damaligen Deutschen Reichs angeschlossen und musste die Zollfreiheit aufgeben, die bis dahin für ganz Hamburg gegolten hatte.

Ganz Hamburg? Nein, ein kleiner Ort blieb zollfrei: der Freihafen nämlich. Und dort wurden die Lagerhäuser errichtet. Heute gehört die Speicherstadt nicht mehr zum Freihafen, stattdessen bezaubert sie Bewohner und Besucher der Stadt gleichermaßen. Wer dort unterwegs ist, kann die Zeiten von damals sogar riechen: Die Backsteinwände haben die Aromen von Kakao, Kaffee und edlen Gewürzen gespeichert und geben sie bis heute ab.

Wahrzeichen Hamburgs: die Speicherstadt

Speicherstadt: die Entdeckertour für Kinder
16. Juni
10. 30 Uhr
Treffpunkt Speicherstadtmuseum
Am Sandtorkai 36