Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel – Willkomm-Höft

  „Willkommen in Hamburg, wir freuen uns, Sie im Hamburger Hafen begrüßen zu dürfen.“ So, oder so ähnlich wird in der Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft im Wedeler Ortsteil Schulau seit 60 Jahren (fast) jedes in Hamburg ankommende Schiff via Lautsprecher begrüßt. Erst auf Deutsch und dann noch in der Landessprache des jeweiligen Pottes, gefolgt von der Nationalhymne des ankommenden Schiffes. Begleitet wird das ganze vom dippen (absenken) der Hamburg Flagge am 40 Meter hohen Fahnenmast, und hissen (hochziehen) der „U“ und „W“ Flagge, dem internationalen Flaggensignale, die bedeuten „Wir wünschen gute Fahrt“.

Aus der Kommandozentrale erfährt der interessierte Besucher noch einige Details über das Schiff: Name, Nationalität, Länge, Breite, Tiefgang, Reederei und weitere Basisinformationen. Im Idealfall grüßt das Schiff durch einen Ton des Signalhorns oder dem Dippen der Flagge zurück. Das ganze Spektakel findet täglich zwischen 11.00 Uhr morgens und Sonnenuntergang statt und lockt Jahr für Jahr viele Touristen und auch Hamburger an.

Es gibt fünf sogenannte „Begrüßungskapitäne“, die auf 152 verschiedene Nationalhymnen zugreifen können und Informationen über ca. 17.000 Schiffe vorliegen haben.

Die volle Begrüßung gibt es allerdings nur für Pötte ab einer salonfähigen Größe von 1.000 BRZ. Kleinere Schiffe werden nur mit dem Dippen der Hamburg-Flagge begrüßt. Aber keine Angst, im Durchschnitt fahren täglich bis zu 30 Schiffe an der Landzunge des Wedeler Elbufers vorbei.

Schiffe die Hamburg wieder verlassen werden natürlich auch gebührend verabschiedet. Auch beim Auslaufen wird wieder die Hamburger Flagge gedippt und die jeweilige Hymne gespielt.

Die Besucher dieser Hamburger Sehenswürdigkeit können die Zeremonie übrigens entweder auf dem großen Ponton auf der Elbe verfolgen oder gemütlich bei Kaffee und Kuchen im Schulauer Fährhaus dem Spektakel lauschen.