Pre-Work Clubbing – Kaffee statt Alkohol

In New York, Berlin oder London tut man es schon lange: Vor ein paar Jahren waren After-Work-Partys noch total hip, jetzt wird noch vor der Arbeit getanzt und gefeiert und dabei statt Alkohol Kaffee und Smoothies getrunken. Das erste „Pre-Work-Clubbing“ hat im Januar im Häkken auf der Reeperbahn stattgefunden.
Pre-Work was? Es ist genau das, wonach es sich anhört. Angestellte, Studenten und Arbeiter treffen sich frühmorgens vor dem Job, um dann gemeinsam im Club das Tanzbein zu schwingen und Kontakte zu knüpfen. Statt alkoholschwerer Cocktails werden hier frischer Kaffee, echter Kakao, gesunde Smoothies, Croissants und Stullen serviert. Ohne Alkohol, ohne Drogen.
Die Kommunikationsdesignerin Sonja Weber und Studentin Hanna Wedekind von der „Tanzschule für elektronische Tanzmusik“ brachten die „Tanz in den Tag-Idee“ nach Hamburg. Das neue Clubkonzept richtet sich an alle, die sich statt einer morgendlichen Joggingrunde oder 15 Minuten Yoga lieber gemeinsam mit anderen bewegen. Tanzen statt Workout!
Der Vorteil ist natürlich, dass man anschließend direkt und anders als nach herkömmlichen Partys ohne Kater und übermüdet zur Arbeit gehen kann. An sich ist es die optimale Veranstaltung für alle Vielbeschäftigten und Workaholics, die trotzdem nicht auf das Feiern verzichten wollen.
Und vielleicht auch interessant für Langschläfer?

Der nächste Termin wird auf der Facebook-Seite der Tanzschule für elektronische Tanzmusik bekannt gegeben: http://www.facebook.com/events