Lokale Geschäfte – Kleine Läden an die Macht

Am 7. Juli vergangenen Jahres gingen die Findeling-App und die Online-Plattform für einzigartige Geschäfte in Hamburg in die erste Runde. Unter dem Motto „ Kleine Läden in der Nacht“ öffneten die teilnehmenden Läden bis 22 Uhr.

Und das sind nicht irgendwelche Läden, sondern fast ausschließlich inhabergeführte, eher kleine Geschäfte, die Dinge anbieten, die es so anderswo nicht zu kaufen gibt. Die Idee dahinter ist so einfach wie überzeugend: Unterstützung des stationären Handels und mehr Aufmerksamkeit für die Kreativität, das Design und Handwerk der Stadt. Denn oftmals sind es gerade sehr beliebte Stadtteile wie Ottensen, Karo- oder Schanzenviertel die mit ihren Mix aus Cafés, Restaurants und eben diesen Geschäften mit ihren Unikaten ein großes Stück Lebensqualität bieten.
Da die Aktion viel Anklang findet, bleiben jetzt jeden ersten Donnerstag im Monat viele Läden bis weit in den Abend geöffnet – und haben sich auch besondere Aktionen ausgedacht. So konnte bei der letzten Veranstaltung im „Bonscheladen“ in Ottensen an einem offenen Bonbon Workshop teilgenommen werden, bei „Amara Mara & Friends“ gab es Glühwein und Prozente und das ABC-Magazin laden lud ein zur Lesung. Ein buntes Programm aus Musik, Spektakel & Stöbergelegenheiten sorgt jedenfalls für jene besondere Atmosphäre, die man in der Mönckebergstraße & Co vergeblich sucht.

Jeden 1. Donnerstag im Monat bis 22 Uhr, teilnehmende Läden auf der App oder online unter http://www.findeling.de