Lebensart, Kultur & Genuss! – Das Restaurant ZAR Zum Alten Rathaus

Ein Restaurant. Ein Refugium. Eine Hamburgensie. Eine Tradition. Ein Ort, der vieles vereint.
An dem etwas befreiend Neues entstanden ist: Tradition und Moderne. Authentizität und Exklusivität. Historie und Gegenwart.
Jederzeit Raum und Inspiration für das was zählt: Lebensart, Kultur, Genuss. Bei sich. Mit anderen.Gelegen an einem der bedeutendsten Standorte der Stadt, inmitten des Banken- und Börsenviertels von Hamburg – im Nikolaiquartier befindet sich das Restaurant „Zum Alten Rathaus“. Einst stand hier über 600 Jahre lang das ehemalige alte Hamburger Rathaus. Ein Ort, an dem die Geschichte Hamburgs geschrieben wurde. Bis heute spiegelt diese Region den historischen Part Hamburgs in seiner Gänze wieder.
Das Restaurant „Zum Alten Rathaus“ besticht durch Lebensart, Kultur & Genuss!
Unter Einfluss der traditionellen hanseatischen Küche entstehen kulinarisch sinnliche und ästhetische Kompositionen, die Ihresgleichen suchen. Geschichte des Hauses „Zum Alten Rathaus“
Das Restaurant ZAR Zum Alten Rathaus im Haus der Patriotischen Gesellschaft ist eines der ältesten und bedeutendsten Denkmäler Hamburgs. Einst stand hier fast 600 Jahre lang das Hamburger Rathaus.
Der große Brand im Jahre 1842 zerstörte nicht nur große Teile der Altstadt, sondern auch das Rathaus wurde im Zuge der versuchten Eindämmung des Feuers gesprengt. Das Feuer breitete sich aufgrund längerer Trockenheit weiter aus und war sogar noch in einer Entfernung von über 50 Kilometern sichtbar.
Der Rat der Stadt beschloss, das Grundstück am Nikolaifleet der 1765 gegründeten Patriotischen Gesellschaft für einen Neubau zu überlassen. Die Bürger Hamburgs wünschten sich für den Standort des früheren Rathauses einen ehrwürdigen und treuen Nachfolger – eine Zerstückelung des Grundstücks für Privatflächen kam nicht in Frage, da vermieden werden sollte „jede Spur jener Erinnerung zu vertilgen“.
Somit wurde im Sommer 1844 das von Theodor Bülau entworfenen Haus für die Patriotische Gesellschaft gebaut: „ein schlichter viergeschossiger Mauerwerksbau mit Kontorflächen über Geschäftslokalen“. Am 1. Dezember 1847 wird das Haus eingeweiht, dessen Fassaden „auf Dauerhaftigkeit ohne Putz und Bewurf“ ausgeführt werden und dessen Baustil Anklänge an umgebende Speicher- und Wohnbauten zeigt.