Food Sky – Kulinarische Vielfalt

Die altbekannte Europa Passage erstreckt sich vor meiner Begleitung und mir, von außen sieht man die Veränderung noch nicht, alles sieht aus wie immer. Wir treten ein und riskieren einen Blick nach oben und sofort springt uns das leuchtende Schild mit der Aussage „Food Sky“ ins Auge. Hier sind wir definitiv richtig. Auf dem Weg nach oben überkommt uns der Drang noch in den einen oder anderen Laden einen Abstecher zu machen doch wir entscheiden uns dagegen, unser Hunger ist nämlich stärker. Ganz oben angekommen strahlen einem die verschiedensten Köstlichkeiten entgegen.

Links und Rechts, beide Seiten führen zum Essen, auf beiden Seiten gibt es genügend Sitzplätze. Wir gehen zuerst nach Links, Se7en Oceans springt ins Auge, ein Blick rein zeigt ein Bruchteil der wundervollen Aussicht auf die Alster, wir gehen erstmal weiter, werfen den ein oder anderen Blick auf die andere Seite.

Viele Gastronomen kennt man schon, die Klassiker wie Pizza Hut und Immer Grün, welche davor unten in der Passage ihre Location hatten. Doch auch viele neue „Gesichter“ kann man entdecken wie Essbar, welches durch seine Burger mit Mehrkornfladen raussticht oder Hanoi Deli, die vietnamesische Küche samt Kultur mit im Gepäck.

Doch nun müssen harte Entscheidungen getroffen werden. Wer isst wo? Das Besondere am Food Sky ist, dass die Sitzplätze zentral sind, man kann sich somit die Diskussion wer Lust auf welches Essen hat sparen, denn jeder kann einfach bestellen wo er möchte, zusammen sitzen kann man trotzdem.

Ein paar Gastronomen, wie das Se7en Oceans, das wir zu Beginn gesehen haben, bietet auch Platz im Inneren um dort zu essen und zu verweilen, da muss man sich entscheiden was einem lieber ist.

Wir haben uns für die Mitte entschlossen, teilen uns auf, jeder geht seinen Weg. Mein Weg führt mich zu Pommesfreunde, ich lass mein Blick über die Karte wandern und entscheide mich letztendlich für ein Italo Burger mit Tomaten und Mozzarella. Mir wird eine Nummer gegeben, jetzt heißt es abwarten. Der Laden ist gut besucht, ich lass mein Blick schweifen über die ganzen Menschen, die verschiedenen Sessel und den Rest des Obergeschosses.

Meine Nummer wird aufgerufen, das Essen wird mir über die Theke gereicht, ich bedanke mich und gehe zurück um mich wieder mit meiner Begleitung zu treffen. Diese wartet schon auf mich, vor ihr stehen frische Paella. Mit uns am Tisch sitzt ein junges Pärchen, dass sich eine Pizza teilt, das Tischteilen mit Fremden muss man in Kauf nehmen, wenn man sich dazu entscheidet im Food Sky zu essen. Nachdem unser Hunger erfolgreich bekämpft wurde, bringen wir unsere Teller weg und fahren mit den Rolltreppen runter. Nun können wir noch in die Läden, welche wir vorhin schon beäugelt haben reingehen. Ganz schön praktisch der Food Sky und geschmeckt hat unser Essen auch noch.