King of India – So muss indisches Essen schmecken

Zwei Jahre ist es jetzt her seitdem Wirt Channi sein erstes Restaurant das „King of India“ in der Altstadt am St. Georgs Kirchhof eröffnete, ein Jahr später folgte ein weiteres an der Ohlsdorfer Schleuse.
Nun findet indisches Essen auch bei uns immer mehr Liebhaber, dementsprechend hoch ist das Angebot. Aber Channi, der jahrelang Restaurantleiter im wohl bekanntesten Inder der Stadt – dem Restaurant „Shalimar“ in der Neustadt war, als es noch von Gastro-Legende Mike Washington geführt wurde, kann mehr. Er bietet in seinen beiden Restaurants nicht nur die traditionellen, gängigen Tandoori- und Grillspezialitäten an, sondern überrascht seine Gäste in erster Linie mit den vielen exotischen Gewürzen der Mughlai-Küche, die ihren Ursprung im 16. Jahrhundert hat. Sie zeichnet sich, entgegen der hierzulande verbreiteten Annahme jedes indische Gericht sei scharf, vorwiegend durch ihren milden Geschmack aus. Wer es lieber scharf mag probiert eines der Madras- oder auch die Vindaloo-Currys. Dazu passen dann exotische Cocktails und indische Biere.
Das Restaurant in St. Georg bietet in der Zeit von 12–18 Uhr auch einen Businesslunch für zwei Personen für 19,90 Euro an. Eine gute Gelegenheit die traditionelle indische Küche einmal zu probieren.

King of India I, St. Georgs Kirchhof 1, 20099 Hamburg, Tel. 040 – 41 92 44 95, Mo-So 12–24 Uhr

King of India II, Maienweg 320, 22335 Hamburg, Tel. 040 – 46 64 50 23, Mo-Fr 12–15 und 17–23 Uhr, Sa 12–23 Uhr, So 12–22 Uhr