Hamburger Kunsthalle: Raffael geht online

Hamburger Kunsthalle: Kohlezeichnung von Raffael
Kopf eines Cherubs: Kohlezeichnung von Raffael © Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett / bpk/ Christoph Irrgang

Es ist ein ambitioniertes Projekt, was die Hamburger Kunsthalle heute startet: 1000 Kunstwerke des legendären Raffael stehen in einer Online-Datenbank bereit.

Das sogenannte „Raffael-Album“ bietet aber mehr als nur die Bilder. Mit Erklärungen und Kommentierungen zahlreicher der 1000 Werke ist diese Raffael-Datenbank die substantiellste Online-Präsentation eines deutschen Museums zu diesem faszinierenden Meister. 

Das Album besteht aus eigenhändigen Handzeichnungen Raffaels. Dazu gehört der „Kopf eines Cherubs“ (1509) ebenso wie Reproduktionen von nahezu allen Gemälden und Wandbildern. Es sind vor allem Druckgraphiken aus vier Jahrhunderten – Raffael selbst war der erste Künstler, der diese Technik zur Verbreitung seiner Bildideen einsetzte.

Unter den 1000 Objekten sind aber auch Fotografien seit den 1860er Jahren. Viele Motive Raffaels sind im Lauf der Zeit mehrfach durch nachfolgende Künstler*innen interpretiert worden. So kann man den Stil- und Geschmackswandel über die Jahrhunderte nachvollziehen.

Bereits ab 1800 fand Raffael in der bildenden Kunst große Aufmerksamkeit. Rund 100 Werke sind Illustrationen seines Leben und Werkes. 

Hier geht es zur Raffael-Datenbank: http://www.hamburger-kunsthalle.de/sammlung-online