Hamburger Kammerspiele – Mit den Silver Workers hoch hinaus

 Sechs starke Frauen räumen in Franz Wittenbrinks „Sekretärinnen“ an den Hamburger Kammerspielen mit der Rolle der typischen „Tippse“ auf und präsentieren brandaktuelle, bezaubernde, selbstbewusste Office Managerinnen mit Laptop und Smartphone.
Nach Wittenbrinks Uraufführung vor 20 Jahren am Deutschen Schauspielhaus hat sich Einiges getan; die Neuinszenierung ist bunter, lauter und selbstbewusster geworden.
Unter dem Motto „Worüber man nicht sprechen darf, darüber muss gesungen werden“ erzählen die singenden „Silver Workers“ mit absoluten Klassikern, Evergreens und Hits von heute vom Arbeitsalltag, von ihren Träumen, Ängsten und Sehnsüchten. Die Soul-Entertainerin Love Newkirk und ihre Kollegin Barbara Krabbe sind sich einig: „Ich bin ein Mädchen von Piräus“, der „Typewriter Song“ und „Respect“ beschreiben den Charakter des Stückes besonders gut.
Auch im echten Leben können sich die sechs bezaubernden Damen mit ihren Rollen identifizieren. Die quirlige, strahlende Love Newkirk spielt die „Suchende“, etwas, dass der Frau, die es liebt sich in New York, ihrer Heimat Harrisburg (Pennsylvania) oder eben in Hamburg neu zu erfinden, nicht fremd ist.
Eines ist sicher: Wittenbrinks „Sekretärinnen“ bietet viele Überraschungen, macht Spaß und berührt die Seele.