Hamburg ist erleuchtet

Internationales Maritimes Museeum im Kaispeicher B, an der Schnittstelle Hafencity, Speicherstadt
Blick auf die Speicherstadt und die Hafencity mit dem Internationalen Maritimen Museum

Mit der Zeitumstellung am Sonntag beginnt wieder die Jahreszeit, in der es abends früher dunkel wird. Das ist nicht nur schön für gemütliche Stunden, dann kann man vielmehr auch einen ganz anderen Blick auf die Stadt werfen. Denn jetzt ist Hamburg erleuchtet! Wir haben ein paar Beispiele für Euch gesammelt.

Lichterfahrt im Hafen

Hamburg ist erleuchtet: Lichterfahrt auf der Elbe
In der Dämerung auf der Elbe: ein ganz besonderes Erlebnis

Wenn die Containerbrücken und die dicken Pötte beleuchtet sind, verleiht das dem Hamburger Hafen eine ganz besondere Industrieromantik. Mit der Lichterfahrt der Maritime Circle Lines könnt Ihr hautnah dabei sein. Jeden Mittwoch und Sonntag seid Ihr dabei. Abfahrt ist jeweils an den Landungsbrücken. Mehr Infos: https://www.maritime-circle-line.de/

Unterwegs in der Speicherstadt

Hamburg ist erleuchtet: das Wasserschloss in der Speicherstadt
Das Wasserschloss in der Speicherstadt ist beliebtes Fotomotiv

Bereits tagsüber ist das Backsteinensemble einen Besuch wert. Aber wenn die Sonne untergegangen ist, präsentiert sich das Viertel nahezu magisch.Kein Wunder, dass beispielsweise das Wasserschloss zu den berühmtesten Fotomotiven der Stadt gehört.

Auf der Reeperbahn

Die Reeperbahn im Lichterglanz
So schön bunt: die Reeperbahn am Abend

Nein, es muss nicht nachts um halb eins sein. Bereits viel früher gehen auf der sündigen Meile die Lichter an und tauchen die Amüsiermeilein bunten Glanz. Besonders sehenswert sind dabei die tanzenden Türme am Anfang der Reeperbahn.

Hamburger Dom

Hamburg ist erleuchtet: der Dom
Glitzerwelt der Fantasie: der Winterdom

In knapp zwei Wochen, genauer gesagt, am 98. November geht es wieder los: Dom-Zeit auf dem Heiligengeistfeld. Im Herbst und Winter ist der Bummel über den riesigen Rummelplatz besonders schön. Und: Das Riesenrad begrüßt den Hamburg-Besucher von schon Weitem.

An der Alster

Hamburg ist erleuchtet: die Binnenalster
Hamburg von seiner schönsten Seite: Die Binnenalster mit der legendären Fontäne

Ein abendlicher Spaziergang um Hamburgs Binnengewässer ist zu jeder Jahreszeit schön. Im Herbst schaffen die beleuchteten Brücken eine besonders nostalgische Atmosphäre. Auch die Alsterfontäne wirkt vor dem illuminierten Hintergrund besonders schön. Sie sprudelt übrigens nur noch bis November.

Das Dockland

Hamburg ist erleuchtet: das Dockland
Sehenswerte Architektur: das Dockland. @Pixabay/Michael Göhle

136 Stufen führen zu einem gigantischen Blick auf die Elbe – und zwar von der Plattform des Dockland aus. Aber auch von unten ist das schräge Gebäude einen Blick wert. Vor allem dann, wenn es beleuchtet ist. Fun Fact: Das Gebäude hat einen diagonal verlaufenen Personenaufzug. Van-der-Smissen-Straße 9

An der Elbe

Hamburg ist erleuchtet: die Elbe
Traumhaftes Panorama: Hamburg von der Elbe aus gesehen. ©Pixabay/Karsten Bergmann

Wer im Herbst abends an der Elbe unterwegs ist, erlebt Abenteuerfeeling und wird mit einem gigantischen Blick auf die schönste Stadt im Norden belohnt. Das Schöne daran: Vor allem an Wochentagen kann man hier auch durchaus mal ganz allein sein.

Kontorhausviertel

Auch dieses Viertel gehört zum Weltkulturerbe Hamburgs. Warum das so ist, lässt sich besonders gut sehen, wenn es dunkel wird. Allein die einzigartige Architektur des Chilehauses lohnt einen Abstecher in die Innenstadt. Fischertwiete 2

Das Chilehaus bei Nacht
Das markante Chilehaus im Kontorhausviertel