Ham.Lit – Literatur im Bunker

Am 2. Februar ist es wieder soweit, dann findet bereits zum achten Mal die lange Nacht der jungen Literatur und Musik statt, kurz: Ham.Lit. Eine bundesweit einzigartige Veranstaltung, bei der der Bunker in der Feldstraße für eine Nacht zur literarischen Flaniermeile wird – unter einem Dach, parallel in drei Räumen.
15 Autoren und Autorinnen und drei Bands sind eingeladen ihre literarischen und musikalischen Ideen vorzustellen. Der formal wie inhaltlich weite Bogen spannt sich dabei von Lesebühnenperformern und Lyrik über Kurzprosa und Romanen bis hin zu dramatischen Werken – ein repräsentativer Überblick über die derzeit aufregendsten Stimmen der jungen Literatur. Zu hören ist zum Beispiel der in Hamburg lebende Autor Stefan Beuse, der sein neues Buch „Das Buch der Wunder“, das in diesem Frühjahr erscheint, vorstellen wird. Oder die Österreicherin Fredericke Gösweiler, deren Debütroman gerade den österreichischen Buchpreis gewann. Sie wird hier ihre erste Lesung in Hamburg halten.
In jedem der drei Räume wird eine Moderation die Autoren vorstellen und einiges zu deren Arbeiten sagen. Dazwischen sind Konzerte von drei Musikern zu hören, die intensive Songs mit tanzbarer Popmusik verbinden, auch hier immer mit literarisch hochwertigen Texten.

2. Februar, Einlass ab 19 Uhr, Uebel & Gefährlich und Terrace Hill, Feldstraße 66 (Medienbunker), Karten 18, erm. 14 Euro, VVK online, U3-Feldstraße Weitere Infos: http://www.hamlit.de