Freizeit in Bewegung – Seltsame Zweiräder

Seit einigen Jahren sieht man sie in der Stadt herumflitzen: Ungewöhnlich aussehende Zweiräder mit einer schmalen Plattform und Lenkstange für den behelmten Fahrer schnurren leise die Straßen Hamburgs entlang. Diese Elektroroller heißen Segway und fuhren erstmals in den USA. Damit zu fahren ist kinderleicht und mit einer professionellen Einweisung in ein paar Minuten gelernt. Der Segway hält selbstständig das Gleichgewicht und lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Könner erreichen bis zu 20 km/h, bei Sightseeing Touren durch die Stadt ist das aber eindeutig zu schnell, hier werden zwischen 10 und 18 km/h erreicht, sonst sieht man ja nichts. Beim Segway Anbieter Flashway können die unterschiedlichsten von einem Guide begleiteten Touren gebucht werden: zum Beispiel die Innenstadt oder entlang des Alsterlaufs. Nur Kunden mit Fahrerfahrung können sich den Elektroroller für eine Spritztour oder auch Ganztagesmiete, ohne Begleitung ausleihen. Am Valentinstag (14. Februar) gibt es sogar eine besondere „Valentine’s Tour“ in der Hamburger City. Das wird keine normale Besichtigungstour, sondern etwas Besonderes für alle Verliebten.
Wer die Zeit bis zum Frühling überbrücken möchte, kann den Segway noch einmal Indoor ausprobieren: der Indoor-Segway-ParcourS im Oberhafenkontor ist am 7. Februar von 12–22 Uhr geöffnet und es sind noch einzelne Fahrten zwischen 13 und 17 Uhr möglich.