Fabrik der Künste – Hommage an HR Giger

Die Fabrik der Kü̈nste würdigt mit einer „Hommage an HR Giger“ das Lebenswerk des berü̈hmten Schweizer Kü̈nstlers und Oscarpreisträgers, der im vergangenen Jahr im Alter von 74 Jahren verstarb.
HR Giger galt als einer der großen Vertreter des Phantastischen Realismus und des Surrealismus. Sein kü̈nstlerisches Werk zeichnet sich durch den fü̈r Giger charakteristischen „biomechanischen Stil“ aus – eine Vermischung aus Mechanik und Lebendigem. Nur wenige Kü̈nstler wecken so viel Faszination wie er – ein mythischer Name in der Welt des Phantastischen. Sein einmaliges graphisches und
malerisches Werk ist angefüllt mit ungewöhnlichen, bizarren und phantastischen Formen. Gigers Biomechanoide sind Archetypen, surrealistische Wesen, die als Metapher fü̈r die menschliche Natur dienen. In der Airbrush-Technik, die er maßgeblich mitentwickelte, fand er die perfekte Form fü̈r die Darstellung seiner Mutantenwesen.
Außerdem machte er sich als Designer in der Filmbranche einen Namen: Durch sein Filmdesign für zahlreiche Kinofilme, darunter Ridley Scotts „Alien“, wurde HR Giger weltweit berühmt. 1980 bekam er dafü̈r den Oscar in der Kategorie „Best Achievement for Visual Effects“.
Neben Zeichnungen, Gemälden, Graphiken und Skulpturen werden auch Möbel und natü̈rlich Gigers Filmdesign ausgestellt.

Öffnungszeiten: Di–Sa 14-19 Uhr, So 11–18 Uhr,Eintritt 5 Euro