Dirk Block, Chef der „L’Osteria“: Pizza garniert mit Zukunftsaussichten

Beste Pizza und Pasta im Erdgeschoss des neuen Opern Plaza 

Hamburgs Oper hat wieder internationalen Glanz – zumindest vor der Tür: Der neu gestaltete Dammtorwall ist von einer Bordsteinschwalbe zur noblen Dame avanciert. Erkennbar ist die Metamorphose auch an der neu angesiedelten Gastronomie. Stolzer Hausherr in der „L‘Osteria“ ist Dirk Block, Jahrgang 1975.

Block..? Richtig: Block House, Jim Block, Hotel Grand Elysée. Das alles sind erfolgreiche Gastronomiebetriebe, die Vater Eugen Block gegründet hat. Nach zehn Jahren „Block“-Unterricht im Vorstand neben dem Senior kam jetzt der Sprung in die Selbständigkeit und zwar als Gesellschafter der 1999 in Nürnberg gegründeten „L‘Osteria“-Gruppe. Deren stürmische Entwicklung will er mit hamburgisch-frischem Wind noch anheizen: Dirk Block plant zehn Standorte für das Pizza- und Pastaimperium allein in Norddeutschland – in Hamburg hat er zunächst die In-Stadtteile Eimsbüttel und Eppendorf im Visier.
„Unsere Väter haben fantastische Aufbauarbeit geleistet“, sagt der Junior. „Aber ich glaube, die Zukunft sieht nicht rosig genug aus, als dass wir uns darauf ausruhen könnten. Also wollen wir Jungen selbst etwas – im Wortsinn – unternehmen. Ich bin sicher, die Zeit wird bald reif sein für eine neue Generation von Gründern.“

L’Osteria Opernplaza
Dammtorstraße 2
Öffnungszeiten:
montags bis donnerstags 12 bis 21. 30 Uhr
freitags und samstags 12 bis 22 Uhr
sonntags 12 bis 21. 30 Uhr