Lüneburg: Vom Mittelalter zur Moderne

Als Abiturientin hat sich die Verfasserin dieser Zeilen recht häufig in Lüneburg aufgehalten – allerdings mehr in den urigen Kneipen rund um den Stintmarkt. Und bevor an dieser Stelle der eine oder andere Hamburger grient: Lüneburg hat die zweitgrößte Kneipendichte Europas – nach Madrid. Aber natürlich ist das Nachtleben nicht der einzige gute Grund, mal … Weiterlesen …

Hamburg: unsterbliche (Hafen-)Liebe

„Vom stillen Hafen singt manch kleines Lied;Hafen der Weltstadt, bist du jemals still?O großer Braus der Unruhe, wenn schrillwerktags die Dampfbootschwärme, Fähren,Schlepper, Jollen, Signale kreischend durchsSprühwasser tollen“. Dieses Gedicht schrieb der Hamburger Autor Richard Dehmel 1913 – es hätte aber auch von heute sein können. Denn der Hamburger Hafen ist auch heute noch laut, lebendig … Weiterlesen …

Hamburg für Familien: die 6 Richtigen der Spielplätze

Eigentlich schade: Immer mehr Kinder werden immer unsportlicher. Zu diesem Schluss kommt unter anderem eine Studie, die am Institut für Sport und Sportwissenschaften an der Uni Karlsruhe durchgeführt wurde. Der zufolge hat sich die Beweglichkeit der Kids in den letzten 30 Jahren rapide verschlechtert. Das muss aber nicht so sein. Auf Hamburger Spielplätzen haben Kinder … Weiterlesen …

Grün & Blau der Parks und Seen: so schön ist Hamburg

Auch wenn es im Mai und Juni zum Baden oftmals noch zu kalt ist (was allerdings nicht für Hartgesottene gelten muss): Ein Ausflug zu einem der zahlreichen Seen und Flüsse in und um Hamburg lohnt allemal. Zum Spazieren gehen, Rad fahren oder paddeln. Zur Naherholung wie gemacht sind darüber hinaus die zahlreichen Parks und Grünanlagen, … Weiterlesen …

Hamburgs Gastro-Historie: Kaffeeklappen und Speisehallen

Restaurant kann ja jeder. Hamburg hatte aber lange eine Besonderheit zu bieten, die man nicht überall findet – die sogenannten Kaffeeklappen, die auch Essen ausgaben. Kleiner Ausflug in die Geschichte Das Leben der Hafenarbeiter im 19. und 20. Jahrhundert war hart. Doppelschichten waren an der Tagesordnung und von Work-Life-Balance hatte damals absolut noch niemand gehört. … Weiterlesen …

Parkfriedhof Ohlsdorf: ein ganz besonderer Ort

Für Nicht-Hamburger mag es ungewöhnlich klingen: Ein Friedhof als Ort der Naherholung. Doch am Beispiel Ohlsdorf zeigt sich, dass beides vereinbar ist. Der Parkfriedhof im Norden Hamburgs ist nämlich beides – und zudem ein Ort des kulturellen Reichtums. Zu verdanken haben wir das Wilhelm Cordes, dem ersten Friedhofsdirektor. Er ließ Ohlsdorf als romantischen Landschaftsgarten mit … Weiterlesen …

Nachwuchs-Zeit: Zuckerschock in den Tierparks

Der Frühling ist bekanntlich die Zeit des Neubeginns. Das gilt auch für die Tierparks in Hamburg und dem Umland. Denn dort sorgt zurzeit tierischer Nachwuchs dafür, dass man vor lauter Niedlichkeit einen mentalen Zuckerschock erleidet. Bei Hagenbeck wird es in diesem Zusammenhang ziemlich affig. So können sich die Kattas über die nächste Generation freuen. Sie … Weiterlesen …

Stuhlmannbrunnen in Altona: ein Blickfang mit Geschichte

Der Stuhlmannbrunnen in Altona ist ein echter Hingucker. Die Kupfer- und Bronze-Allegorie steht auf dem Platz der Republik in Sichtachse zum heutigen Altonaer Rathaus. Momentan bilden die blühenden Zierkirschen einen schönen farbigen Kontrast zum Brunnen. Ohne Frage, gehört der Brunnen zu den schönsten Denkmälern Hamburgs. Der vom Berliner Bildhauer Paul Türpe (1859–1944) entworfenen Brunnen hat … Weiterlesen …