Brodersen – Eine Hamburger Institution an der Rothenbaumchaussee

Die Hamburger Küche scheint hier erfunden worden zu sein.
In aller Munde ist die sensationelle Aufbereitung der Bratkartoffeln, ein schon intimes Verhältnis haben die Stammgäste zu den immer richtig gebratenen Beilagen. Immer werden sie „Brodersen like“ nachgereicht.
Hamburger Küche ist natürlich Labskaus im doppelten Sinne, das Seefahrergericht mit gepökeltem Rindfleisch, roter Beete, Matjesfilet, Gurke und obenauf ein Spiegelei. Natürlich mit den oben genannten Bratkartoffeln. Pannfisch, Ewerscholle „Finkenwerder Art” in Speck oder „Büsumer Art” nordisch mit Nordseekrabben. Traditionell eben.
Das Lokal liegt versteckt hinter einer dichten Hecke an der Ecke Jürgensallee. Im Sommer ist die Terrasse ein beliebter Treffpunkt der Eppendorfer Gemeinde. Florian Singer hat dieses traditionelle Haus übernommen und mit dem Wissen des Vorgängers verfeinert. Die Weinkarte mit den edlen Tropfen aus Deutschland und Italien ist ausgesucht. Die drei Stufen in das Kellerlokal sind der Eintritt in eine feine Adresse. Verwinkelte Sitzmöglichkeiten, gemütliche Ecken und Nischen ob zu Zweit mit romantischen Absichten oder in Familien-Gruppenstärke, das freundliche Personal macht den Besuch zum Erlebnis. Gestärkte Tischdecken, Schiffsdekorationen, schwere Ölgemälde, eine Galionsfigur von vergangener Seefahrerromantik lassen ahnen, dass Reeder sich hier wohl genauso treffen wie Seemänner oder Leichtmatrosen mit gesundem Appetit. täglich ab 12 Uhr, Sonnabend ab 17 Uhr