Bars in Hamburg: Cocktails im Hotel

Ist es die Atmosphäre voller Eleganz und Esprit? Das internationale Flair der Gäste oder schlicht das Bewusstsein, dass sich hier Menschen treffen, die sich wahrscheinlich weder vor- noch nachher wieder begegnen? Wahrscheinlich ist es eine Mischung von all diesen Dingen, gemischt mit Esprit und einer gewissen Leichtigkeit des Seins. Hotelbars, soviel steht fest, sind für die Einen ein Ort zum Flanieren, für die anderen – so wie für den Schriftsteller Ernest Hemingway, ein zweites Zuhause. Unvergesslich sind auch die Bars in Filmen, wie etwa das „Rick`s“ in „Casablanca“ oder die „Bamboo Lodge“ in Bugsy Malone. Und: Wer könnte sich einen James-Bond-Film vorstellen, in dem der Hauptdarsteller nicht an einer Bar steht und seinen Martini bestellt, selbstverständlich geschüttelt, nicht gerührt.
Warum der berühmteste Geheimagent der Welt auf dieses Details Wert legt, wissen natürlich auch die Barkeeper in den Hotelbars Hamburgs: Durch das Schütteln kommt das Eis im Shaker schneller in Kontakt mit dem Getränk, der Martini wird also schnell kälter. Und bekanntlich hat James Bond ohnehin nie viel Zeit, um mehr als einen Schluck von seinem Drink zu genießen – kein Wunder also, dass er auf dieses Detail so viel Wert legt.
Für den Besuch einer der legendären Hotelbars der Hansestadt sollte man sich allerdings ein wenig Zeit nehmen, ganz gleich, ob man zu Gast in Hamburg ist oder hier lebt. 

Atlantic Bar
In der stilvollen Art déco Bar des Atlantic kann man nicht nur dem Pianospieler zuhören, hier lädt auch die Architektur des Hauses dazu ein, immer neue Details zu entdecken. So ist die Bar aus dem ehemaligen Wintergarten entstanden. Auch wenn auf der Cocktailkarte jede Menge Köstlichkeiten zu finden sind. Den Hausdrink „Atlanctic Dream“ sollte man auf jeden Fall probieren. Das gilt auch für das Clubsandwich, was es hier in einer ganz besonderen Qualität gibt. Wer ein Faible für feinen Rauch hat: In der exklusiven Smokers‘ Lounge werden edle Zigarren angeboten.
Übrigens: Wer hier neben Udo Lindenberg sitzt, sollte sich nicht wundern – der Musiker lebt bereits seit Jahrzehnten im Hotel und gehört mittlerweile ebenso zur Geschichte dazu wie die Tatsache, dass im Atlantic auch schon James Bond gedreht wurde.Öffnungszeiten:
Mo – Do 9:30 – 1:00
Fr – Sa 9:30 – 2:00
So 9:30 – 0:00https://www.kempinski.com/de/hamburg/hotel-atlantic/dining/bars/atlantic-bar/ 
Skyline-Bar 20up
Eine atemberaubende Sicht auf Hafen und Elbe dagegen hat man im 20up, der Bar des Empire Riverside Hotels am Ende der Reeperbahn. Doch nicht nur der Ausblick aus den Panoramafenstern lohnt, sondern auch ein Blick auf den wunderschön gestalteten, schwarzen Tresen und die Wandbespannung aus Bronzegewebe – und natürlich die Auswahl an Champagner-Cocktails, Aperitifs oder karibischen Köstlichkeiten. Wer zwischendurch Hunger verspürt, kann von den köstlichen Sushi probieren, die von Hamburgs berühmter Sushi-Meisterin Chantira „Tuk“ Bedick kreiert werden. Und noch ein Tipp: in der Bar 20up gibt es einen Dresscode: sportlich elegante Abendgarderobe ist erwünscht und das macht auch einen Teil eines gelungenen Abends aus.Öffnungszeiten:So-Do 18.00 – 2.00 Uhr
Fr-Sa 18.00 – 3.00 Uhr
Last Order: 01:30 Uhr bzw. Fr-Sa 02:30 Uhrhttp://www.empire-riverside.de/de/hotel-restaurant-bars-hamburg/

Die Bar
Schlicht und ergreifend „Die Bar“ nennt sich die Location im Hotel Madison. Hier gibt es eine besonders große Auswahl an klassischen Cocktails wie den Negroni, der um 1920 herum in Florenz erfunden wurde oder den „Blood and Sand“, der seinen Namen von dem Stummfilm mit Rudolph Valentino erhielt. Übrigens ist dieser Cocktail eine der ganz wenigen Varianten, die mit Scotch zubereitet werden – das wird Ihnen der Baarkeeper im Madison gern bestätigen. In der Bar herrscht eine ebenso chillige wie entspannte Atmosphäre. Das ist einer der Gründe, warum Gäste des Madison-Hotels hier am Abend oft auf Hamburger treffen, die in den umliegenden Kontoren und Verlagen arbeiten. Denn in der Bar trifft sich die In-Crowd gern zum After-Work-Drink.Öffnungszeiten:Montag bis Freitag ab 17 Uhr
Samstag und Sonntag ab 18 Uhrhttps://madisonhotel.de/restaurant-bar/bar


Tower Bar
Wer die Tower Bar im Hotel Hafen Hamburg besucht, sollte zwei Dinge beachten: Erstens sichert frühes Erscheinen die besten Plätze oben auf der Galerie und zweitens dauert die Getränkeauswahl hier ein wenig länger als üblich. Dafür sorgt die Rundumsicht auf die Stadt, die man durch die Glasfassade genießen kann – und die bisweilen sogar Alt-Hamburger sprachlos macht. Darüber hinaus ist die Tower Bar eine echte Legende in der schnelllebigen Großstadt: Sie entstand bereits 1987, und zwar im Zuge der Verbindung des Hotels mit dem ehemaligen Schwesternheim des Hafenkrankenhauses. Bis heute treffen hier Hotelgäste auf Nachtschwärmer und Hamburger Originale auf Urlauber und genießen gemeinsam die Aussicht aus 62 Meter Höhe.Öffnungszeiten:Täglich von 18:00 bis 02:00 Uhr
Last Order um 01:30 Uhrhttp://www.hotel-hafen-hamburg.de/de/hotel-restaurant-bars-hamburg/


Yakshi’s Bar
Das East Hotel an sich ist schon einen Blick wert – in einer alten Eisengießerei ist ein einzigartiges Konzept aus Kunst und Gastlichkeit entstanden, dass sich auch auf die Bars und Lounges erstreckt. Der Name „Yakshi’s Bar“ ist ebenso ungewöhnlich wie das Konzept dieser Hotelbar im East. Er stammt nämlich von der indischen Göttin der Geselligkeit. Und tatsächlich: Bei mehr als 250 verschiedenen Drinks, Shots und Cocktails geht der Gesprächsstoff nicht so schnell aus – und der ist bekanntlich eine wichtige Zutat für gesellige Stunden. Neben einem guten Cocktail, versteht sich. Darüber hinaus bietet die Bar über ihre Brüstung einen sehenswerten Blick auf das Hotel und die Lounges. Und auch die Inneneinrichtung mit ihren Buntglasfenstern ist einen Blick wert.Öffnungszeiten:Täglich ab 08.00 Uhr bis open endhttp://www.east-hamburg.de/bar/yakshis-bar/

Turmbar im Feuerschiff
Das knallrote Feuerschiff ist eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt und liegt mitten im Trubel des Hafens, im City Sporthafen Vorsetzen. Eine ganz besondere Location ist die Turmbar. In dieser runden Bar kann man nicht nur leckere Drinks, kleine Snacks oder ein gutes Glas Wein genießen – man bekommt einen Hauch von maritimem Fernweh gleich mitgeliefert. Und wer Glück hat, sieht sogar einen der großen Kreuzfahrtschiffe vorbeiziehen und kann sich an Bord träumen…Öffnungszeiten:Montag bis Samstag
09:00 Uhr bis 01:00 Uhr
Sonntag
09:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Startseite



Cave Bar
Direkt an der Sternschanze erhebt sich das Mövenpick-Hotel, erbaut im ehemals größten Wasserturm Europas. Und im Kellergewölbe findet der Gast die „Cave-Bar“. Doch auf Höhlenmenschen trifft hier niemand. Stattdessen auf ein gut gelauntes Publikum und Barkeeper, die sich in traditionellen Kompositionen ebenso auskennen wie in modernen Cocktail-Varianten. Darüber hinaus bietet die Cave Bar auch immer wieder verschiedene Tastings ein: Hier kann man alles über Gin, Whisky oder Rum lernen und Auge sowie Gaumen schulen. So entführen die Whisky-Profis ihre Gäste direkt in die schottischen Highlands, die Rum-Route führt nach Trinidad, Guyana und Guatemala, während es Wissenswertes über Gin aus Deutschland, England und sogar Spanien zu erfahren gibt.Öffnungszeiten:So – Do
18.00 – 2.00 Uhr
Fr – Sa
17.00 – 2.00 Uhr
Snacks
bis 1.00 Uhrhttp://www.movenpick.com/de/europe/germany/hamburg/hotel-hamburg/restaurants/restaurants/cave-bar/