Tropen-Aquarium Hagenbeck – Per Flügelschlag durchs Große Hai-Atoll

© Götz Berlik Die Gefleckten Adlerrochen (Aetobatus ocellatus) gehören zu den elegantesten Bewohnern der Meere. Sie schweben durch die Ozeane und erinnern mit dem langsamen Schlag ihrer Brustflügel an große Vögel am Himmel.
Ruhig und gleichmäßig ziehen sie auch im großen Hai-Atoll des Tropen-Aquariums ihre Bahnen – sie fliegen regelrecht durch das Wasser.
Seit 2011 zog Rochenweibchen Nari gemeinsam mit ihrem Bruder Max hier ihre majestätischen Runden. Doch um einer Verpaarung zuvorzukommen und Inzucht zu vermeiden, musste Max im Sommer nach Kopenhagen umziehen. Über Nachwuchs würde sich der Zuchtbuchführer dieser bedrohten Rochenart aber trotzdem sehr freuen. Deshalb zog nun das junge Rochenmännchen Ocel aus dem Sea Life Hannover nach Hamburg. Adlerrochen können eine Spannweite von bis zu drei Metern erreichen, wobei die Männchen etwas kleiner bleiben als die weiblichen Tiere. Sie haben eine besondere Form des Lebendgebärens: sie produzieren ganze Eier mit Dotter, legen diese aber nicht ab. Die Jungtiere entwickeln sich geschützt im Mutterleib. Nach einer Tragzeit von etwa sechs bis acht Monaten kommen dann fünf bis sieben Jungtiere direkt nach dem Schlupf mit dem Schwanz voran zu Welt.
Vielleicht ja auch irgendwann einmal mitten in Hamburg – im Großen Hai-Atoll des Tropen-Aquariums.