Neues Buch – Dichter an Hamburg

Drei machen ein Buch. Über Hamburg. Über ihren Kiez.
Phantasievoll, amüsant und mitunter schonungslos porträtieren Andreas Greve, Til Mette und Michel Löwenherz das vermeintliche Tor zur Welt. Altengammer Anagramme, Fisch und Schiff in Altona, die Warenwelt in Bahrenfeld. Bei Greve bleibt kein Wort ungenutzt, der Fahrrad-Dichter aus Ottensen, der hauptsächlich für „Geo Saison“, aber auch für „mare“, das „SZ-Magazin“ und andere Zeitschriften schreibt, dichtet frech, frank und forsch. Wenn er den Reimomaten anwirft, wird es ebenso achtersinnig wie humoristisch und treffend.
Das Buch ist eine Huldigung Hamburgs ohne hanseatische Lobhudelei. Im Zugriff des Strichs und der Farben des preisgekrönten Cartoonisten Til Mette. Getunt in Gedichtzeilen von Andreas Greve. Beides von Michel Löwenherz am Computer digital geschnitzt. 55 Kunststücke zu Hamburg sind es geworden – Stadtteile, Orte, Ecken – gemalt, gezeichnet, bedichtet. Die drei Musketiere haben dazu formuliert: „Wir leben gerne hier. Aber Liebe braucht nicht blind zu machen.“ Weitere Infos: http://www.kjm-buchverlag.de

Beispiel:
»In Lurup steht so manches Haus, das sieht so wie das andre aus.« Schluss des Gedichts.